Karwendelbahn (Seilbahn) - LinkFang.de





Karwendelbahn (Seilbahn)


Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Luftseilbahn zur Karwendelgrube. Zur Eisenbahnstrecke zwischen Innsbruck und Garmisch-Partenkirchen siehe Mittenwaldbahn.
Karwendel-Seilbahn Mittenwald
Standort:Mittenwald, DE-BY
Bauart:Kabinenpendelbahn 35-PB (25-PB)
Baujahr:1967 (1992 modernisiert)
Berg:Westliche Karwendelspitze, 2385 m
Talstation:Mittenwald, 933 m ()
Höhendifferenz:1311 m
Bergstation:Karwendelgrube, 2244 m ()
Streckenlänge:2486 m
Fahrdauer:7 bis 10 min
Anzahl der Gondeln:2 (Kapazität je 25 Personen) Stk.
Anzahl der Stützen:2 Stk.
Kapazität:350 Pers./Stunde
Hersteller:Seilbahn:Pohlig - Heckel - Bleichert (PHB)
Elektrotechnik: STG Elektrotechnik Kröß
Kabinen: Carvatech
Betreiber:Karwendelbahn AG
Webpräsenz:www.karwendelbahn.de/
Neigung: Mittlere Neigung 63 %
Größte Neigung 92 %
Seildurchmesser: Tragseil 48 mm
Zugseil 23 mm
Stationen: Antrieb in Talstation
Spanngewicht 44 t in Talstation
Antriebsleistung (Betrieb): 2 Gleichstrom-Thyristorantriebe 210 kW
unabhängig zuschaltbar sowie Notstromdiesel
Förderleistung: bis 350 Personen je Stunde
Fahrgeschwindigkeit: max. 10,0 m/s
Bauzeit: 18 Monate

Die Karwendelbahn ist eine Luftseilbahn von Mittenwald zur Karwendelgrube an der Westlichen Karwendelspitze.

Die Pendelbahn fährt von der am Ortsrand von Mittenwald auf 933 m ü. NN gelegenen Talstation über eine schräge Länge von 2490 m zu der 2244 m ü. NN hoch gelegenen Bergstation und überwindet dabei einen Höhenunterschied von 1311 m. Sie hat zwei Seilbahnstützen von 36 bzw. 20 Meter Höhe, die sich bei der Mittenwalder Hütte und der Wanne befinden. Ihre beiden Kabinen für je 25 Personen fahren mit einer Geschwindigkeit von maximal 10 m/s (36 km/h) und benötigen etwa sieben Minuten für eine Fahrt. Die Förderleistung beträgt 350 Personen pro Stunde. Die Bahn hat auf jeder Fahrspur ein Tragseil mit 48 mm Durchmesser sowie ein Zugseil mit 23 mm und ein Hilfsseil, an dem im Notfall die beiden Bergewagen zu den Kabinen fahren können.[1]

Mit dem Bau der Karwendelbahn wurde 1954 begonnen. In diesem Jahr wurde eine Transportseilbahn eingerichtet und die Talstation im Rohbau erstellt. Aus Geldmangel konnten die Arbeiten im nächsten Frühjahr jedoch nicht wieder aufgenommen werden und ruhten mehrere Jahre lang. Kurz vor der Fertigstellung der von Pohlig - Heckel - Bleichert (PHB) gebauten Bahn beschädigte im Oktober 1966 eine unsachgemäße Sprengung im Bereich der Bergstation sämtliche Seile. Während ein Tragseil, das Zugseil und das Hilfsseil repariert werden konnten, musste das andere Tragseil ausgetauscht werden. Die Karwendelbahn konnte daher erst am 7. Juni 1967 eröffnet werden. Sie wurde 1992 modernisiert. Da zwischen der Bergstation und dem Anfang des Dammkars ein im Winter in Skikleidung kaum begehbarer Felssteig liegt, wurde dieser Weg durch einen Tunnel erleichtert.

Die Seilbahn wird von der Karwendelbahn Aktiengesellschaft betrieben.

Neben der Bergstation wurde am 30. Juli 2008 ein von der Karwendelbahn gebautes Naturinformationszentrum Bergwelt Karwendel eingeweiht, das wegen seiner runden Form oft Fernrohr genannt wird.

Die Bergstation ist Ausgangspunkt für Touren über den Mittenwalder Höhenweg und durch das Dammkar.

Die neben der Bergstation gelegene Karwendelgrube steht unter besonderem Naturschutz, da sie ein Rückzugsgebiet für die seltenen Schneehühner darstellt. Aus diesem Grund wurden bisher auch alle Bestrebungen abgelehnt, direkt an der Bergstation einen Skilift zu errichten.

Am Sonntag, 19. Oktober 2008 wurde der Betrieb der Bahn aufgrund einer technischen Störung eingestellt. Nach Augenzeugenberichten wurden die Fahrgäste, die das Karwendelmassiv mit der Seilbahn verlassen wollten, mit Bundeswehrhubschraubern evakuiert.[2]

Im Jahr 2011 erhielt die Bahn zwei neue Gondeln. Dieses können allerdings nur noch jeweils 25 Personen pro Fahrt befördern, anstatt 33 Personen in den alten Gondeln. Die Investition soll zur Komfortverbesserung beitragen.[3] Die neuen Gondeln wurden von der österreichischen Firma Carvatech geliefert.[1]

Stützen

  • 1. Stütze: Höhe: 20m
  • 2. Stütze: Höhe: 26m

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Technische Daten. Karwendelbahn AG, abgerufen am 14. Mai 2013.
  2. Karwendelbahn: Schaden geringer als befürchtet. Münchner Merkur online, 21. Oktober 2008, abgerufen am 15. Mai 2013.
  3. Mit dem "Karwendelkristall" in eine neue Ära. Münchner Merkur online, 8. Dezember 2011, abgerufen am 14. Mai 2013.

Weblinks


Kategorien: Luftseilbahn in Bayern | Verkehr (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) | Mittenwald | Karwendel

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Karwendelbahn (Seilbahn) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.