Karmeliterkirche (Weißenburg) - LinkFang.de





Karmeliterkirche (Weißenburg)


Die Karmeliterkirche des Klosters Weißenburg ist die Kirche des ehemaligen Klosters der Karmeliten in der Diözese Eichstätt. Das Kloster steht inmitten der nördlichen Altstadt der heutigen Großen Kreisstadt Weißenburg in Bayern im mittelfränkischen Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Sie wurde in die nördliche Längsseite der Platzwand des ehemaligen Holzmarktes, der heutigen Luitpoldstraße, eingestellt. Das Gebäude ist unter der Denkmalnummer D-5-77-177-240 als Baudenkmal in die Bayerische Denkmalliste eingetragen.[1] Zusätzlich ist das Gebäude als Bodendenkmal (Nummer: D-5-6931-0400) eingetragen.[1] Die Klosterkirche mit der Adresse Luitpoldstraße 9 dient heute gemeinsam mit den anderen Klosterbauten als Kulturzentrum.

Geschichte und Architektur

Das Kloster wurde 1325 durch Heinrich, Herr zu Heideck, unter Mitwirkung von Graf Gebhard III. von Graisbach, Bischof von Eichstätt gegründet und durch König Ludwig der Bayer gestiftet. 1544 kamen die Klostergebäude nach der Reformation in den Besitz der Reichsstadt Weißenburg. Schon am 19. September 1526 hatte der Prior dem Rat der Stadt Weißenburg den Vorschlag unterbreitet, das gesamte Kloster mit allen Einkünften zu übernehmen. Chor und Langhaus der Saalkirche wurden nach 1325 errichtet.[1] Später wurde das nördliche Seitenschiff erweitert. 1670 fand eine Renovierung, 1729 eine Barockisierung statt. Das Langhaus wurde im Laufe des 18. Jahrhunderts weiter verändert.[1] Die Sakristei ist aus dem 15. Jahrhundert. Im Chor an der Nordseite befindet sich ein berühmtes Volto-Santo-Gemälde aus dem frühen 15. Jahrhundert,[2] der Orgelprospekt stammt aus dem Jahr 1712. Der Ostflügel des Klosters ist ein zweigeschossiger Steildachbau aus dem 14. Jahrhundert mit rückwärtigem, zweigeschossigem Anbau (1470/1471). Die Umgestaltung zum Kulturzentrum fand in der Zeit von 1981 bis 1983 statt.[3] Die ehemalige Gartenanlage des Klosters dient nach dem Ankauf durch die Stadt im Jahr 1991 als öffentlicher Park.

Literatur

  • Gotthard Kießling: Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Hrsg.: Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege. (= Denkmäler in Bayern. Band V.70/1). Karl M. Lipp Verlag, München 2000, ISBN 3-87490-581-0.

Weblinks

 Commons: Karmeliterkirche Weißenburg  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Ehem. Karmeliten-Kloster , Bayerische Denkmalliste, Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege (pdf)
  2. Müller, Arndt: Das Volto-Santo-Wandbild in der Karmeliterkirche zu Weißenburg i. Bay. In: Weißenburger Blätter H. 1/2012. Weißenburg i. Bay. 2011, S. 5 – 23. Text auch digital: [1]
  3. Kulturzentrum Karmeliterkirche , Stadt Weißenburg in Bayern, abgerufen am 3. April 2015

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Karmeliterkirche (Weißenburg) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.