Karlstein an der Thaya - LinkFang.de





Karlstein an der Thaya


Karlstein an der Thaya
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Waidhofen an der Thaya
Kfz-Kennzeichen: WT
Fläche: 48,9 km²
 :
Höhe: 442 m ü. A.
Einwohner: 1.497 (1. Jän. 2016)
Bevölkerungsdichte: 31 Einw. pro km²
Postleitzahl: 3822
Vorwahl: 02844
Gemeindekennziffer: 3 22 09
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Wilhelm-Matzinger-Straße 2
3822 Karlstein an der Thaya
Website: www.karlstein-thaya.gv.at
Politik
Bürgermeister: Ernst Herynek (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
13
4
2
13 
Lage der Marktgemeinde Karlstein an der Thaya im Bezirk Waidhofen an der Thaya
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Karlstein an der Thaya ist eine Marktgemeinde mit 1497 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016 ) im Bezirk Waidhofen an der Thaya in Niederösterreich.

Geografie

Karlstein an der Thaya liegt im nördlichen Waldviertel in Niederösterreich und wird von der Deutschen Thaya durchflossen. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 48,86 km². 33,64 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Gemeindegliederung

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 12 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2015[1]):

  • Eggersdorf (51)
  • Göpfritzschlag (103)
  • Goschenreith (56)
  • Griesbach (101)
  • Hohenwarth (92)
  • Karlstein an der Thaya (621)
  • Münchreith an der Thaya (92)
  • Obergrünbach (107)
  • Schlader (45)
  • Thuma (147)
  • Thures (33)
  • Wertenau (30)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Eggersdorf, Göpfritzschlag, Goschenreith, Griesbach bei Dobersberg, Hohenwarth, Karlstein, Münichreith an der Thaya, Obergrünbach, Schlader, Thuma und Thures.

Nachbargemeinden

Dobersberg Waldkirchen an der Thaya
Thaya Raabs an der Thaya
Waidhofen an der Thaya Groß-Siegharts

Geschichte

An der österreichisch-tschechischen Grenze liegend teilte der Ort die wechselvolle Geschichte Österreichs. Erstmals urkundlich genannt wurde Karlstein an der Thaya im Jahr 1112. Im 18. Jahrhundert wurde der Ort ein Zentrum der Uhrenindustrie (siehe Artikel: Horologenland) und vor 1784 zum Markt erhoben. Während des Ersten Weltkrieges befand sich hier das Internierungslager Karlstein an der Thaya.

Einwohnerentwicklung

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 1.586 Einwohner. 1991 hatte die Marktgemeinde 1.596 Einwohner, 1981 1.723 und im Jahr 1971 1.948 Einwohner.

Politik

Bürgermeister der Marktgemeinde ist Ernst Herynek, Amtsleiter Günter Koll.

Im Marktgemeinderat gibt es nach der Gemeinderatswahl 2015 bei insgesamt 19 Sitzen folgende Mandatsverteilung: ÖVP 13, SPÖ 4, FPÖ 2.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Karlstein an der Thaya

Das Schloss Karlstein an der Thaya ist eine alte Spornburg, die im Zeitalter der Gotik umgebaut wurde. 1880 wurde sie Sitz einer Uhrenfabrik. Die Pfarrkirche in Münchreith ist ein im Kern gotisches Bauwerk mit barocken und späteren Umgestaltungen. Die schlichte Filialkirche zur heiligen Dreifaltigkeit wurde 1898 erbaut.

Wirtschaft und Infrastruktur

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 66, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 138. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 677. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 44,13 Prozent.

Ein bedeutendes Unternehmen ist der Autozulieferer Pollmann, der hier seinen Unternehmenssitz hat und weitere Werke auch in anderen Ländern betreibt.

Persönlichkeiten

Literatur

  • Evelyn Benesch, Bernd Euler-Rolle, Claudia Haas, Renate Holzschuh-Hofer, Wolfgang Huber, Katharina Packpfeifer, Eva Maria Vancsa-Tironiek, Wolfgang Vogg: Niederösterreich nördlich der Donau (= Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs). Anton Schroll & Co, Wien u. a. 1990, ISBN 3-7031-0652-2, S. 485–487.

Einzelnachweise

  1. Statistik Austria, Bevölkerung am 1.1.2015 nach Ortschaften

Weblinks

 Commons: Karlstein an der Thaya  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Ort im Bezirk Waidhofen an der Thaya | Karlstein an der Thaya | Gemeinde in Niederösterreich

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Karlstein an der Thaya (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.