Karlheinz Rüdisser - LinkFang.de





Karlheinz Rüdisser


Karlheinz Rüdisser (* 25. Februar 1955 in Bregenz) ist ein Politiker der Österreichischen Volkspartei, der seit dem 7. Dezember 2011 Landesstatthalter in der Vorarlberger Landesregierung ist.

Er ist verheiratet und wohnt mit seiner Frau sowie einer Tochter und zwei Söhnen in Lauterach.

Ausbildung

Nach Abschluss der Pflichtschule besuchte Rüdisser die Handelsakademie Bregenz, wo er im Jahr 1974 maturierte. Im Anschluss studierte er Handelswissenschaften an der Wirtschaftsuniversität Wien. Sein Studium schloss Rüdisser im Jahr 1980 mit dem Magistertitel ab. Noch im selben Jahr trat er in den Dienst der Vorarlberger Landesverwaltung ein und arbeitete in der Wirtschaftsabteilung des Landes Vorarlberg, die er von 1986 bis 2008 leitete. Nebenberuflich unterrichtete Karlheinz Rüdisser von 1980 bis 1985 Betriebswirtschaftslehre an der HLW Marienberg in Bregenz. Seit 1975 ist er Mitglied der katholischen Studentenverbindung K.Ö.H.V. Mercuria Wien im ÖCV.

Politische Karriere

Rüdisser war zunächst ab 1990 Gemeindevertreter und ab 1992 im Gemeindevorstand von Lauterach. Von 1995 bis 2008 war er Vizebürgermeister dieser Gemeinde. Am 10. Dezember 2008 wurde er als Nachfolger von Manfred Rein Landesrat in der Vorarlberger Landesregierung.[1] In dieser Funktion war er für die Bereiche allgemeine Wirtschaftsangelegenheiten – insbesondere Wirtschafts- und Verkehrspolitik, Wirtschaftsrecht – insbesondere Gewerbe- und Wasserrecht, Raumplanung und Baurecht, Wohnbauförderung, Verkehrsrecht und Straßenbau zuständig.

Nachdem Landeshauptmann Herbert Sausgruber im Jahr 2011 seinen Rücktritt bekannt gab, wurde dessen bisheriger Stellvertreter, Landesstatthalter Markus Wallner in einer Sondersitzung des Vorarlberger Landtags am 7. Dezember 2011 zum Landeshauptmann gewählt. In derselben Sitzung wurde Karlheinz Rüdisser zu Wallners Nachfolger als Landesstatthalter bestimmt, also zum Landeshauptmann-Stellvertreter.

Weblinks

 Commons: Karlheinz Rüdisser  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Presseaussendung des Amts der Vorarlberger Landesregierung zur Angelobung von Karlheinz Rüdisser.


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Karlheinz Rüdisser (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.