Karl Wäschle - LinkFang.de





Karl Wäschle


Karl Wäschle (* 24. Dezember 1922 in Ravensburg; † 7. August 2014 ebenda[1]) war ein baden-württembergischer Kommunalpolitiker der CDU. Er war von 1966 bis 1987 Oberbürgermeister der Stadt Ravensburg.

Leben

Karl Wäschle wurde 1940 zur Kriegsmarine eingezogen. Er wurde als U-Boot-Fahrer eingesetzt.[2] Nach dem Krieg war Wäschle zehn Jahre Referent im Kultusministerium.[3]

1966 wurde er als Nachfolger von Albert Sauer zum Ravensburger Oberbürgermeister gewählt. 1973 wurde er zum Verbandsvorsitzenden des Regionalverbandes Bodensee-Oberschwaben gewählt.

In Wäschles Amtszeit fallen der Abriss historischer Bausubstanz durch Kaufhaus- und Parkhausbauten in der Ravensburger Adlerstraße, wie auch die Renovierung des Konzerthauses und die Anfänge der denkmalgerechten Sanierung der Ravensburger Altstadt, die Errichtung eines Einkaufszentrums am Gänsbühl, die Einrichtung von Fußgängerzonen und die Schließung des zentralen Marienplatzes für den Durchgangsverkehr.

Wäschle wurde nach seinem Ausscheiden als Oberbürgermeister 1987 die Ehrenbürgerwürde der Stadt Ravensburg verliehen.

Der Kreisverband Ravensburg der Europa-Union Deutschland würdigte im Jahr 2005 die Leistungen seines langjährigen Vorsitzenden mit der Ernennung zum Ehrenvorsitzenden und die Europa-Union Deutschland mit der Verleihung der Europa-Union-Nadel in Gold in Anerkennung für Verdienste um die Europa-Union Deutschland.[4]

Der Künstler Raimund Wäschle ist sein Sohn.

Ehrungen

Schriften

  • 20 Jahre für Ravensburg: Ein OB erinnert sich. In: Ravensburg. Ansichten und Profile. Oberschwäbische Verlagsanstalt, Ravensburg 1987, ISBN 3-926891-00-9, S. 83–91
  • Alassinische Notizen. Erinnerungen eines Ravensburger Oberbürgermeisters. Oberschwäbische Verlagsanstalt, Ravensburg 1988, ISBN 3-926891-07-6 (der Titel bezieht sich auf Wäschles langjährigen Urlaubsort Alassio)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Schwäbische Zeitung , 8. August 2014; Lebensdaten nach der Todesanzeige in der Schwäbischen Zeitung vom 9. August 2014
  2. Karl Wäschle: Alassinische Notizen, Ravensburg 1988
  3. Presse-Spiegel des Spohn-Gymnasiums Ravensburg
  4. Geschäftsbericht der Europa-Union Deutschland Landesverband Baden-Württemberg
VorgängerAmtNachfolger
Albert SauerOberbürgermeister von Ravensburg
1966–1987
Hermann Vogler


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Karl Wäschle (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.