Karl Scheidemantel - LinkFang.de





Karl Scheidemantel


Karl Scheidemantel (* 29. Januar 1859 in Weimar; † 26. Juni 1923 in Dresden), war Opernsänger (Bariton), -regisseur und -direktor.

Leben

Der Sohn des Hofkunsttischlers Scheidemantel aus Weimar wurde durch diverse Rollen in Opern von Richard Wagner erfolgreich. Zu seinen Förderern gehörten Bodo Borchers in Weimar, Julius Stockhausen in Frankfurt am Main sowie Franz Liszt. Er debütierte 1878 am Hoftheater in Weimar, wo er bis 1886 engagiert blieb. Anschließend sang er bis 1911 an der Dresdner Hofoper. 25 Jahre seines Schaffens verbrachte er dort und wurde 1884 zum „Großherzoglich-sächsischen Kammersänger“ ernannt.

Seit 1884 gastierte er in Mailand, London, Wien und Berlin.

Er sang 1886, 1888, 1891 und 1892 bei den Bayreuther Festspielen. Mit Cosima Wagner tauschte er sich über das Geschehen an den Bühnen aus. An großen europäischen Häusern, darunter an der Wiener Hofoper, sang er im April und Mai 1890 die Rollen des Heiling, René (Renato), Zampa, Wolfram, Luna und Sachs. Auch an der Mailänder Scala hatte er 1892 Gastspiele. Zu seinen engsten Freunden gehörte der Sänger Karl Perron.

Scheidemantel kaufte 1891 die Villa am Striesener Platz 8 in Dresden. Im Juni 1897 heiratete er in der Annenkirche Hedwig Lehnert.

Am 8. Juni 1911 nahm er in Dresden seinen Bühnenabschied in der Rolle des Hans Sachs in Wagners Meistersingern von Nürnberg. Zuvor brillierte er noch in der Uraufführung von Richard Strauss' Rosenkavalier. Anschließend ging er nach Weimar zurück, wo er sich als Musikpädagoge hervortat. Außerdem war er als Regisseur und auch als Übersetzer von Opern-Libretti tätig.

1920–22 kam er noch einmal nach Dresden als Direktor der Dresdner Oper. Er ist auf dem Urnenhain Tolkewitz (Dresden) beigesetzt.

Ehrungen

Zu seinen Ehren wurde in Dresden die Scheidemantelstraße benannt.

Rollen (Auswahl)

Im Buch über Karl Scheidemantel werden etwa 170 Rollen genannt.

Schriften

als Autor
  • Stimmbildung.
  • Pechvogel und Lachtaube. Pantomimisches Tanz-Märchen (Musik von Georg Pittrich).
als Herausgeber
  • Meisterweisen. Lieder und Gesänge aus alter und neuer Zeit. Ernst Eulenburg, Leipzig 1913 (2 Bde.)
als Übersetzer

Literatur

  • Paul Trede: Karl Scheidemantel, Verl. Carl Reißner, Dresden 1911.

Weblinks


Kategorien: Bariton | Gestorben 1923 | Geboren 1859 | Opernsänger | Künstler (Dresden) | Deutscher | Mann | Kammersänger

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Karl Scheidemantel (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.