Karl Mickel - LinkFang.de





Karl Mickel


Karl Mickel (* 12. August 1935 in Dresden; † 20. Juni 2000 in Berlin) war ein deutscher Schriftsteller.

Leben und Werk

Mickel wurde am 12. August 1935 in Dresden als Sohn einer Arbeiterfamilie geboren. Dort besuchte er von 1941 bis 1949 die Grundschule und erlebte zusammen mit seiner Mutter im Februar 1945 die Bombardierung Dresdens. Die Bilder der folgenden Tage haben ihn nie verlassen. Von 1949 bis 1953 besuchte er ebenfalls in Dresden die Oberschule. Er schloss mit dem Abitur ab. Zum Studium wurde Mickel in Berlin zugelassen.

Mickel studierte 1953 bis 1958 Volkswirtschaftsplanung und Wirtschaftsgeschichte bei Hans Mottek und Jürgen Kuczynski. 1958 war er Mitarbeiter der Zeitschrift „Die Wirtschaft“, von 1959 bis 1963 Redakteur der Zeitschrift „Junge Kunst“. Danach war er wissenschaftlicher Assistent der Hochschule für Ökonomie in Berlin und Mitglied der Leitung des Berliner Ensembles, wo er mit Ruth Berghaus zusammenarbeitete, zuletzt Professor an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Mickel wird der Sächsischen Dichterschule zugeordnet. Aus seiner Beziehung mit der Lyrikerin Sarah Kirsch ging ein Sohn hervor.

Werke

Lyrik und Prosa
  • Lobverse und Beschimpfungen. Gedichte. Mitteldeutscher Verlag 1963
  • Vita nova mea. Gedichte und zwei Aufsätze. Rowohlt 1966
  • Eisenzeit. Gedichte. Mitteldeutscher Verlag 1975
  • Eisenzeit. Gedichte. Rotbuch Verlag 1981. ISBN 3-880221-56-1
  • Odysseus in Ithaka. Gedichte
  • Palimpsest. Gedichte und Kommentare 1975–1989. Mitteldeutscher Verlag 1990. ISBN 3-354005-96-3
  • Lachmunds Freunde. Roman
  • Erstes Buch. Mitteldeutscher Verlag 1991. ISBN 3-354006-00-5
  • Erstes (vom Autor revidierte Fassung) und Zweites Buch (unvollendet). Wallstein 2006
Theaterstücke und Libretti
Herausgabe
Hörbuch

Auszeichnungen

Literatur

Weblinks

 Commons: Karl Mickel  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Kategorien: Hochschullehrer (Hochschule für Schauspielkunst Berlin) | Träger des Nationalpreises der DDR III. Klasse für Kunst und Literatur | Mitglied der Akademie der Künste (DDR) | Gestorben 2000 | Geboren 1935 | Ökonom (20. Jahrhundert) | Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung | Mitglied der Akademie der Künste (Berlin) | Künstler (Dresden) | DDR-Literatur | Deutscher | Mann | Libretto | Autor | Literatur (20. Jahrhundert) | Drama | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Karl Mickel (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.