Karl Georg Bockenheimer - LinkFang.de





Karl Georg Bockenheimer


Karl Georg Bockenheimer (* 6. August 1836 in Mainz; † 28. November 1914 ebenda) war ein großherzoglich hessischer Landgerichtsdirektor, Landtagsabgeordneter, Mainzer Geschichtsforscher und Lokalschriftsteller, der vor allem zu Mainz publizierte.

Leben

Karl Georg Bockenheimer war der Sohn des Privatangestellten Jakob Karl Bockenheimer und dessen Frau Klara Elisabetha geborene Dienst. Karl Georg besuchte das Großherzogliche Gymnasium im neuen Kronberger Hof. Nach der Reifeprüfung, die er mit einem „vorzüglich“ bestand, studierte er Rechtswissenschaften und schloss das Studium 1856 mit der Dr. jur. ab. 1866 war er 2. Substitut beim Staatsprokurator beim Bezirksgericht Mainz, 1868 1. Substitut am gleichen Gericht. 1876 wurde er 1. Untersuchungsrichter am Bezirksgericht Mainz für drei Jahre und 1879 Rat beim Landgericht für die Provinz Rheinhessen. 1892 wurde er Landgerichtsdirektor.

Karl Bockenheimer, legte als Autodidakt Publikationen vor, die sich vor allem mit der Geschichte der Stadt Mainz, insbesondere der französischen Perioden und den Revolutionsjahren 1848/49, der Mainzer Bischöfe, der Mainzer Hospitien, und der Mainzer Hochschule im Jahre 1784 befassten. Unter vielen Anderen war er Autor des biographischen Nachschlagewerks Allgemeine Deutsche Biographie. Im Jahr 1902 wurde er Mitglied der Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt.

Seit 1907 war er Ehrenbürger der Stadt Mainz. Sein Nachlass befindet sich im Mainzer Stadtarchiv.

Karl Bockenheimer, der katholischen Glaubens war, heiratete in erster Ehe 1867 Adele Marie Therese Belluc, die Tochter seines Vorgesetzten. Die Ehe dauerte nur ein knappes Jahr, da seine Frau erst 24-jährig überraschend starb. Am 4. September 1872 heiratete er im Mainzer Dom Anna Martha Josepha Wittmann (genannt Anny), die Tochter des Mainzer Arztes Joseph Ignaz Wittmann. Aus dieser Ehe sind vier Kinder entstanden.

Karl Georg Bockenheimer starb im Alter von 78 Jahren. sein Grab befindet sich auf dem Hauptfriedhof Mainz.

Politik

In der 23. Wahlperiode (1878–1880) war Karl Bockenheimer Abgeordneter der zweiten Kammer der Landstände des Großherzogtums Hessen. In den Landständen vertrat er den Wahlbezirk Stadt Mainz. Nach seinem Rücktritt folgte ihm Arnold von Jungenfeld als Nachfolger nach.

Literatur

  • Franz Dumont: Ein Meister der Stadtgeschichte. Der Mainzer Historiker Karl Georg Bockenheimer (1836–1914). In: Wolfgang Dobras, Franz Dumont, Helmut Mathy, Ferdinand Scherf (Hrsg.): Festschrift für Friedrich Schütz (= Mainzer Zeitschrift. Bd. 96/97, 2001/2002). von Zabern, Mainz 2002, ISBN 3-8053-2890-7, S. 271–287.
  • Hans Georg Ruppel, Birgit Groß: Hessische Abgeordnete 1820–1933. Biographische Nachweise für die Landstände des Großherzogtums Hessen (2. Kammer) und den Landtag des Volksstaates Hessen (= Darmstädter Archivschriften. Bd. 5). Verlag des Historischen Vereins für Hessen, Darmstadt 1980, ISBN 3-922316-14-X, S. 68.

Weblinks

 Wikisource: Karl Georg Bockenheimer – Quellen und Volltexte


Kategorien: Ehrenbürger von Mainz | Mitglied der Zweiten Kammer der Landstände des Großherzogtums Hessen | Heimatforscher | Mitglied der Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt | Gestorben 1914 | Geboren 1836 | Richter (Landgericht) | Deutscher | Mann | Historiker

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Karl Georg Bockenheimer (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.