Karl Friedrich Hensler - LinkFang.de





Karl Friedrich Hensler


Karl Friedrich Hensler (auch Henseler) (* 1. Februar 1759 in Vaihingen an der Enz; † 24. November 1825 in Wien) war ein österreichischer Theaterdirektor und Theater-Schriftsteller des Alt-Wiener Volkstheaters.

Leben

In den Jahren 1790 bis 1791 gab Hensler die Zeitschrift Marinellische Schaubühne heraus. 1813 erfüllte sich Hensler mit 54 Jahren den Traum vom eigenen Theater: Er wurde der Direktor am Theater an der Wien. Das Theater in der Josefstadt leitete er in den Jahren 1814 bis 1816 als Vize-Direktor und ab 1822 als Direktor.

Als das Theater im Mai 1822 abgerissen und anschließend durch einen Neubau ersetzt wurde, schrieb Carl Meisl zur feierlichen Eröffnung des neuen Josephstädter Theaters am 3. Oktober 1823 das Festspiel Die Weihe des Hauses. Für die Bühnenmusik konnte Hensler Beethoven gewinnen. Sie bestand aus der eigens zu diesem Anlass komponierten Ouvertüre Die Weihe des Hauses op. 124 und der Schauspielmusik Die Ruinen von Athen op. 113, zu der Beethoven zusätzlich den Chor Wo sich die Pulse jugendlich jagen WoO 98 verfasste und den Marsch mit Chor Schmückt die Altäre op. 113 Nr. 6 überarbeitete (op. 114). Wenngleich der Anschlagzettel verkündete, „Herr van Beethoven wird die Ehre haben, seine Musik selbst zu dirigiren“,[1] lag die musikalische Leitung hauptsächlich in den Händen von Franz Gläser, den Beethoven sich „zur Assistenz“ gewünscht hatte.[2]

Henslers eigenes literarisches Schaffen steht ganz in der Tradition des Alt-Wiener Volkstheaters (Wiener Kasperl- und Zauberoper). Einige seiner Werke wurden von Wenzel Müller vertont.

Im Jahre 1783 wurde er in die Neuwieder Freimaurerloge „Caroline zu den drei Pfauen“ aufgenommen. In Wien schloss er sich der Loge „Zu den drei Adlern“ an.

Im Alter von 66 Jahren starb Karl Friedrich Hensler am 24. November 1825 in Wien, seine Tochter Josepha von Scheidlin folgte ihm in der Direktion des Theaters in der Josefstadt.

Werke

  • Kaspar, der Schornsteinfeger (1791)
  • Kasperl, der Besenbinder (1787)
  • Das Petermännchen (1794)
  • Das Donauweibchen (1798)
  • Die Nymphe der Donau (1803)
  • Sophie Romani (1790)
  • Die Teufelsmühle am Wienerberg (1801)
  • Die Waffenruhe in Thüringen (1802)[3]

Literatur

Einzelnachweise

  1. Abbildung in Ludwig van Beethoven, Briefwechsel. Gesamtausgabe, Band 4, hrsg. von Sieghard Brandenburg, München 1996, S. 540
  2. Vgl. die Erinnerungen von Franz Gläser und Anton Schindler, in: Klaus Martin Kopitz und Rainer Cadenbach (Hrsg.), Beethoven aus der Sicht seiner Zeitgenossen, München 2009, Band 1, S. 348–350
  3. [Karl Friedrich Hensler, Die Waffenruhe in Thüringen, gedruckt von Matthias Andreas Schmidt, K.K. Hofdruckerei Wien, 1802..

Weblinks


Kategorien: Freimaurer (Österreich) | Geboren 1759 | Gestorben 1825 | Person (Wien) | Freimaurer (Deutschland) | Deutscher | Theaterleiter | Mann | Autor | Person (Kaisertum Österreich) | Person (Habsburgermonarchie vor 1804) | Literatur (18. Jahrhundert) | Drama | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Karl Friedrich Hensler (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.