Karl Eusebius von Liechtenstein - LinkFang.de





Karl Eusebius von Liechtenstein


Karl Eusebius von Liechtenstein (* 11. April 1611; † 5. April 1684 in Schwarz Kosteletz) war von 1627–1684 zweiter Fürst von Liechtenstein. Von 1639 bis 1641 war er Oberlandeshauptmann von Schlesien.

Leben

Karl Eusebius war der älteste Sohn von Fürst Karl I. und stand zunächst unter der Vormundschaft seines Onkels, des Fürsten Maximilian. Als Karl Eusebius 1632 für volljährig erklärt wurde, erfolgte in Troppau und Jägerndorf, den beiden Herzogtümern Liechtensteins, die Huldigung der schlesischen Stände. Ab 1639 bekleidete er das Amt des Oberlandeshauptmanns von Schlesien. Nachdem durch eine Verordnung des Königs Ferdinand III. die ständische Mitwirkung beseitigt wurde, trat er aus Protest von diesem Amt zurück.

Sein primäres Ziel war aber die Restauration und Neuorganisierung seiner Familie, die durch den Dreißigjährigen Krieg stark belastet wurde, vor allem in finanzieller Hinsicht. Viele Territorien waren verwüstet und die Geldnöte stiegen auch noch, als herauskam, dass die Erwerbungen seines Vaters von der Hofkammer als unrechtmäßig abgestempelt wurden. Daraus resultierte eine Schadensersatzforderung von rund 1,7 Millionen Gulden.

Trotz mangelnder Ersparnisse investierte Fürst Karl Eusebius beträchtliche Summen in kulturelle Güter, so stammt von ihm folgender Ausspruch:

„Das Geldt ist nur, schene Monumenta zu hinterlassen zue ebiger und unsterblicher Gedechtnuss.[1]

Karl Eusebius von Liechtenstein

Karl Eusebius legte den Grundstein für die liechtensteinischen Kunstsammlungen. Des Weiteren war der Fürst ein brillanter Pferdezüchter, ein leidenschaftlicher Gärtner und ein Bauherr, der um 1675 ein eigenes architekturtheoretisches Traktat verfasste, das eine wichtige Quelle für das Architekturverständnis adeliger Bauherren des 17. Jahrhunderts darstellt.[2]

Verheiratet war er seit 1644 mit Johanna Beatrix von Dietrichstein-Nikolsburg. Sein Grab befindet sich in der Gruft des Hauses Liechtenstein in Vranov u Brna (Mähren). Das Paar hatte neun Kinder:

  • Prinzessin Eleonora Maria Rosalia (1647–1704) ∞ Fürst Johann Seyfried von Eggenberg (1644–1713)
  • Prinzessin Anna Maria (1648–1654)
  • Prinzessin Maria Theresia (1649–1716) ∞1 Jakob Leslie († 1691); ∞ Johann Balthasar von Wagensörg, Graf von Sonnegg († 1693)
  • Prinzessin Johanna Beatrix (1650–1672) ∞ Fürst Maximilian II. von Liechtenstein (1641–1709)
  • Prinz Franz Dominik Eusebius (*/† 1652)
  • Prinz Karl Joseph (*/† 1652)
  • Prinz Franz Eusebius Wenzel (1654–1655)
  • Prinzessin Cäcilie (*/† 1655)
  • Fürst Johann Adam Andreas (1662–1712) ∞ Edmunda Maria Theresia von Dietrichstein-Nikolsburg (1652–1737)

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Victor Fleischer: Fürst Karl Eusebius von Liechtenstein als Bauherr und Kunstsammler (1611-1684), Wien 1910, S. 15, in: Gerald Schöpfer (Hg.): Klar & Fest. Geschichte des Hauses Liechtenstein, in: Schriftenreihe der Arbeitsgemeinschaft für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Sonderband 2, Graz 1996, S. 51.
  2. abgedruckt in: Victor Fleischer: Fürst Karl Eusebius von Liechtenstein als Bauherr und Kunstsammler (1611–1684). Wien 1910
VorgängerAmtNachfolger
Karl I.Fürst von Liechtenstein
1627–1684
Johann Adam Andreas


Kategorien: Oberlandeshauptmann | Fürst (Liechtenstein) | Geboren 1611 | Gestorben 1684 | Haus Liechtenstein | Herzog (Jägerndorf) | Herzog (Troppau) | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Karl Eusebius von Liechtenstein (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.