Karelo-Finnische Sozialistische Sowjetrepublik - LinkFang.de





Karelo-Finnische Sozialistische Sowjetrepublik


Карело-Финская Советская Социалистическая Республика
Karjalais-suomalainen sosialistinen neuvostotasavalta
(Details) (Details)
Hauptstadt Petrosawodsk
Петрозаво́дск
(finnisch: Petroskoi)
Amtssprache Finnisch, Russisch
Staatschef Otto Kuusinen
Existenzzeitraum 31. März 1940-16. Juli 1956
Fläche 172.400 km²
Bevölkerung 651.300 (1959)
Bevölkerungsdichte 3,8 / km²

Die Karelo-Finnische Sozialistische Sowjetrepublik, seltener auch Karelo-Finnland, war von 1940 bis 1956 eine Unionsrepublik der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken.

Entwicklung

Im geheimen Zusatzprotokoll des deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakts wurde Finnland 1939 der sowjetischen Interessensphäre zugeschlagen. Ziel Josef Stalins war es, Finnland als sozialistische Unionsrepublik der Sowjetunion einzuverleiben. Daher traf er vor dem Überfall auf Finnland Vorbereitungen zur künftigen Regierungsbildung unter Einbeziehung finnischer Kommunisten. Infolge des Winterkriegs musste Finnland 1940 zwar einen Teil seines Territoriums in Karelien abtreten, bewahrte aber seine staatliche Unabhängigkeit. Aus Teilen der eroberten Gebiete und der seit 1923 bestehenden Karelischen Autonomen Sowjetrepublik, die zuvor einen Teil der RSFSR dargestellt hatte, wurde eine eigene Unionsrepublik der Sowjetunion geschaffen, die Karelo-Finnische SSR. Die finnische Bevölkerung floh oder wurde vertrieben (siehe hierzu Lastenausgleich (Finnland)). Vorsitzender des Obersten Republiksowjets wurde Otto Kuusinen, der 1939–1940 schon eine prosowjetische finnische Gegenregierung gebildet hatte.

Dies hatte zum einen die Funktion, Finnland eine Warnung zukommen zu lassen, dass die Pläne, Finnland in die UdSSR zu inkorporieren, immer noch nicht aufgegeben worden seien; zum anderen wollte man wohl die Vorbereitungen zur Annexion Finnlands nicht ganz vergebens unternommen haben.

Im Fortsetzungskrieg (1941–1944) besetzte Finnland weite Teile der Sowjetrepublik, darunter Gebiete, die spätestens seit der Entstehung des russischen Staates im 10. Jahrhundert immer zu diesem gehört hatten, wie das Territorium zwischen Ladoga- und Onegasee. Nach dem Kriegsende konnte Finnland trotz weiterer Gebietsverluste seine Unabhängigkeit bewahren.

1956 wurde die Karelo-Finnische SSR wieder als Karelische ASSR in die RSFSR eingegliedert. Heute ist das Gebiet, die Republik Karelien, innerhalb der Russischen Föderation.

Geographie

Musik

Die Hymne der Karelo-Finnischen SSR stammt von Armas Äikiä (Text) und Karl Rautio (Melodie). Ein bekannter Komponist von Orchesterwerken und Balletten unter Verwendung heimischer Volksmusikmotive war Helmer-Rainer Sinisalo (1920–1989)

Siehe auch

  •  Portal: Sowjetunion – Überblick über vorhandene Artikel zum Themengebiet

Kategorien: Militär (Sowjetunion) | Aufgelöst 1956 | Politik (Sowjetunion) | Finnland im Zweiten Weltkrieg | Sozialistische Sowjetrepublik | Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg | (Autonome) Sozialistische Sowjetrepublik (Europa) | Republik Karelien | Gegründet 1940

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Karelo-Finnische Sozialistische Sowjetrepublik (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.