Karandasch - LinkFang.de





Karandasch


Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem russischen Clown. Für den französischen Karikaturisten siehe Caran d’Ache, den Schweizer Schreibgerätehersteller Caran d’Ache (Unternehmen).

Karandasch (russisch каранда́ш = Bleistift, eigentlich Michail Nikolajewitsch Rumjanzew, russisch Михаи́л Никола́евич Румя́нцев; * 27. November jul./ 10. Dezember 1901 greg. in Sankt Petersburg; † 31. März 1983 in Moskau) war ein russischer Clown.

Etymologie

Das russische Wort karandasch (russisch: карандаш) für dt. Bleistift stammt nicht vom Namen der schweizerischen Schreibgerätefirma Caran d'Ache ab. Nachweislich kannten die Russen bereits im 18. Jahrhundert das Wort Karandasch «schwarzer Stein», das auch für deutsch Bleyfeder (Bleistift) und Röthelstein (Malstift) gebraucht wurde. Russisch Karandasch soll sich von türkisch kara (schwarz) und daš (Stein, Schiefer) ableiten.

Leben

Michail Rumjanzew war der Sohn eines Schlossers, der in einem Siemens-Werk arbeitete. Die Mutter starb 1907 − der Vater heiratete ein zweites Mal. Rumjanzew besuchte eine Grafikschule, die er jedoch nicht beendete. Stattdessen ging er in das Dorf seines Vaters, wo er in einem kleinen Theater Plakatmaler wurde. Von dort wechselte er nach Twer und schließlich nach Moskau.[1] Hier entschloss er sich 1926, die damals neu gegründete Moskauer Schule für Zirkus- und Varietékunst zu besuchen. Als einer der ersten Absolventen dieser Schule imitierte Michail Rumjanzew eine Zeitlang den Schauspieler Charlie Chaplin. Dann legte sich Rumjanzew den Künstlernamen Karandasch zu und entwickelte ein eigenes Kostüm und einen eigenen Charakter: Ein Landmensch − in abgetragener und zu großer Kleidung − setzte die Beobachtungen des Alltags in Komik um. Sein Markenzeichen war dabei ein Esel, mit dem er auftrat: Karandasch hat sein Leben lang seinem Volk nicht nur aufs Maul, sondern auch ins Gesicht, nicht nur auf Arme und Beine, sondern auch auf Jacke und Beinkleid geschaut und seine Beobachtungen zu Komik destilliert.[2]

Zitat

Natürlich habe ich nicht alles gesagt, aber was ich gesagt habe, das sollte zeitgemäß sein.
Jeder Künstler hat seinen eigenen Weg zur Wahrheit. Ich habe den komischen Weg gewählt.
[3]

Literatur

  • Karl Hoche: Vom Chaplin-Imitator zum Volkskomiker: Karandasch. In: Karl Hoche, Toni Meissner, Bartel F. Sinhuber: Die grossen Clowns. Athenäum, Königstein im Taunus 1982, S. 76−83.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Karl Hoche, S. 76f.
  2. Karl Hoche, S. 83.
  3. Mit Eselsnummer auf die Lachmuskeln gedrückt. In: Moskauer Deutsche Zeitung vom 21. März 2003.


Kategorien: Clown | Gestorben 1983 | Geboren 1901 | Held der sozialistischen Arbeit | Pseudonym | Russe | Mann | Volkskünstler der UdSSR (Darstellende Kunst)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Karandasch (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.