Kansas City (Kansas) - LinkFang.de





Kansas City (Kansas)


Kansas City
Spitzname: Heart of America

Lage in Kansas

Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Kansas
County:

Wyandotte County

Koordinaten:
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner:
– Metropolregion:
145.786 (Stand: 2010)
2.035.934 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 453 Einwohner je km²
Fläche: 331,0 km² (ca. 128 mi²)
davon 321,8 km² (ca. 124 mi²) Land
Höhe: 266 m
Vorwahl: +1 913
FIPS:

20-36000

GNIS-ID: 0478635
Website: www.wycokck.org
Bürgermeister: Mark Holland

Kansas City am Missouri River ist die drittgrößte Stadt im US-Bundesstaat Kansas in den Vereinigten Staaten mit 145.786 Einwohnern (Stand 1. April 2010). Gemeinsam mit ihrer (größeren) Schwesterstadt in Missouri bildet sie das Zentrum der Metropolregion Kansas City.

Kansas City (in Kansas) ist eine Industriestadt mit Schwerpunkten in der Nahrungsmittel- und chemischen Industrie und ist Standort einer Universitätsklinik.

Geschichte

Im Jahr 1845 gründeten die Wyandot-Indianer auf dem heutigen Stadtgebiet eine Siedlung. 1855 verkauften sie den Ort und dessen Umgebung an die Bundesregierung in Washington. 1863 wurde wegen des Baus der ersten transkontinentalen Eisenbahn in Nordamerika ein Bahnhof in Wyandotte, benannt nach den dort siedelnden Indianern, eröffnet. Die Gegend entwickelte sich dadurch zu einem wichtigen Umschlagsplatz für Vieh.

Im Jahre 1886 entstand durch den Zusammenschluss der Gemeinden Armondale, Armstrong und Wyandotte die Stadt Kansas City. 1905 wurde mit dem University of Kansas Medical Center eine der bekanntesten Bildungseinrichtungen von Kansas City gegründet, die allerdings keine selbständige Universität ist, sondern medizinische Forschungseinrichtungen und das Universitätskrankenhaus der University of Kansas umfasst. Der Haupt-Campus der University of Kansas befindet sich in Lawrence.

Geographie

Die östliche Grenze der Stadt und gleichzeitig die Staatsgrenze von Kansas bildet der Missouri River. Jenseits des Flusses im Staate Missouri liegt eine weitere Stadt mit dem Namen Kansas City. In dem Ballungsraum leben etwa 1,9 Mio. Menschen.

Die Gegend ist sehr flach, abgesehen von ein paar künstlichen Hügeln für Bürogebäude und Wohnanlagen, die für ein wenig Abwechslung sorgen sollen. Der Fluss ist praktisch überall von mehrstufigen Dammsystemen umgeben, da es hier in der Vergangenheit mehrmals zu heftigen Fluten kam.

Stadtgliederung

Kansas City ist organisiert in Stadtviertel, die früher zum Teil selbstständige Städte waren.

Stadtviertel von Kansas City:

  • Downtown Kansas City, Kansas
  • Argentine
  • Armourdale, wurde 1886 zu Kansas City eingemeindet.
  • Armstrong
  • Bethel
  • Fairfax District
  • Muncie
  • Maywood
  • Nearman
 
  • Piper
  • Pomeroy
  • Rosedale
  • Stony Point
  • Strawberry Hill
  • Turner
  • Vinewood
  • Wolcott
  • Welborn

Bevölkerung

55,7 % der Bevölkerung von Kansas City sind europider Abstammung. 30,1 % der dort lebenden Menschen sind Afroamerikaner, 0,8 % sind Indianer, 1,7 % sind Asiaten, 11,8 % Sonstige.

Es leben etwas mehr Frauen als Männer in der Stadt. Auf 100 Frauen entfallen 95,6 Männer.

17,1 % der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze. Besonders ausgeprägt ist die Jugendarmut (23,8 % der Minderjährigen sind arm).

Bauweise

Im Zentrum der Stadt gibt es einige Hochhäuser. Ansonsten ist die Stadt sehr weitläufig verteilt, mit vielen Highways, die Kansas City mit verschiedenen Vororten verbinden.

Sport

Kansas Speedway

Der Kansas Speedway ist eine Rennstrecke in der Nähe von Village West im Wyandotte County. Auf der 2,41 km langen Strecke findet neben dem NASCAR Sprint Cup, auch Rennen der Indy Racing League statt. Das erste Rennen, das im Rahmen der NASCAR K&N Pro Series West veranstaltet wurde, wurde am 2. Juni 2002 auf diesem Speedway ausgetragen.

Kansas City T-Bones

Die Kansas City T-Bones sind eine professionelle Baseball-Mannschaft und bestreiten ihre Spiele in der, von der Major League Baseball unabhängigen American Association of Independent Professional Baseball. Die Heimspiele werden im CommunityAmerica Ballpark ausgetragen.

Sporting Kansas City

Sporting Kansas City ist ein Fußball-Franchise der Major League Soccer. Die Mannschaft wurde 1995 als Kansas City Wiz gegründet. Im Sommer 2011 zog das Team in den neuentstandenen Livestrong Sporting Park um. Zu den bisher größten Erfolgen zählt der Gewinn des MLS Cups 2000 und 2013 sowie der Pokalerfolg 2004 im Lamar Hunt U.S. Open Cup.

Söhne und Töchter der Stadt

Städtepartnerschaften

  • Osterreich Linz in Österreich seit 1988

Weblinks

 Commons: Kansas City  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Ort in Kansas | County Seat in Kansas | Ort in Nordamerika

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kansas City (Kansas) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.