Kalktschernosem - LinkFang.de





Kalktschernosem


Der Kalktschernosem ist wie der sehr nah verwandte Tschernosem ein Humusakkumulationsboden, also ein Boden mit einem tiefgründig humosem A-Horizont. Namensgebend ist der im Vergleich zum Tschernosem höhere Kalkgehalt des Bodens. Der Bodentyp wird in die Klasse T (Schwarzerden) eingeteilt. Seine Abkürzung ist TC.

Eigenschaften und Entstehung

Dieser Bodentyp bildet sich unter semiaridem bis semihumidem und kontinentalem Klima auf kalkreichen Lockermaterialien wie Löss. Die Ausgangs- und Entstehungsbedingungen verhalten sich wie beim Tschernosem. Allerdings sind die Niederschläge bei Kalktschernosemen so gering, dass es nahezu keine Versickerung gibt. Zusätzlich kommt es mit aufsteigendem Grundwasser zu einer sekundären Kalkanreicherung im Boden. Dadurch ist der gesamte Boden bis zur Oberfläche sehr kalkreich. Oft finden sich im gesamten Bodenprofil sichtbare Kalkkonkretionen ("Lösskindel").

Die Horizontierung entspricht weitgehend der des Tschernosems (Axh/lC), allerdings wird zusätzlich das Suffix c verwendet: Acxh/lCc.

  • Acxh: Humoser (h) Oberbodenhorizont (A) mit sehr hohen Kalkgehalten (c = carbonatisch; > 75 % Kalk) und viel Bodenbewegung durch Tiere (x).
  • lCx: Lockeres (l) und kalkreiches (c) Ausgangsmaterial (C)

Vorkommen

Kalktschernoseme sind die dominanten Böden der trockenen Kurzgrassteppen (Teile der Great Plains, Pampa und des Gran Chaco, Südteil der Eurasischen Steppe). In Mitteleuropa finden sich wegen der relativ humiden Verhältnisse nur sehr kleine Vorkommen in den trockensten Gebieten der Schwarzerden wie im Regenschatten des Harzes.

Verwandte Bodentypen

Der Kalktschernosem ähnelt sehr dem Tschernosem. In der internationalen Bodenklassifikation WRB korreliert er oft mit dem Kastanozem, teilweise mit dem Chernozem.

Nutzung

Obwohl Kalktschernoseme grundsätzlich sehr fruchtbar sind, ist Landwirtschaft wegen der unsicheren Niederschläge auf Bewässerung angewiesen oder risikobehaftet. Mit gesicherten Wasserverhältnissen ermöglichen die Böden Kulturen mit hohen Ansprüchen (Weizen, Baumwolle). Sie sind aber anfällig für Wind- und Wassererosion, sowie Verdichtungen.

Siehe auch

Literatur

  • FAO: World Reference Base for Soil Ressources 2006. Deutsche Ausgabe, Hannover 2008, Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe.
  • Ad-hoc-Arbeitsgruppe Boden; Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe in Zusammenarbeit mit den Staatlichen Geologischen Dienstern der Bundesrepublik Deutschland (Hrsg.): Bodenkundliche Kartieranleitung. 5. überarb. u. erw. Auflage. Hannover 2005, ISBN 3-510-95920-5.
  • Fritz Scheffer und Paul Schachtschabel: Lehrbuch der Bodenkunde. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2010, ISBN 978-3-8274-1444-1.

Kategorien: Bodentyp

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kalktschernosem (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.