Kabinett Seehofer I - LinkFang.de





Kabinett Seehofer I


Das Kabinett Seehofer I bildete von dem 30. Oktober 2008 bis 8. Oktober 2013 die Staatsregierung des Freistaates Bayern.[1] Geführt wurde es von Horst Seehofer (CSU), der am 27. Oktober 2008 vom Landtag zum Ministerpräsidenten gewählt wurde. Es war die erste Koalitionsregierung in Bayern seit der Koalition von CSU und Bayernpartei im Kabinett Goppel I (1962–1966). Die Bildung einer Koalition war notwendig geworden, nachdem die CSU ihre absolute Mehrheit bei den Landtagswahlen am 28. September 2008 verloren hatte.

Gemäß der Koalitionsvereinbarung[2] besetzt die FDP den Minister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie sowie den Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Außerdem steht ihr die Position des Staatssekretärs im Wirtschaftsministerium zu. Für die übrigen Mitglieder der Staatsregierung liegt das Vorschlagsrecht bei der CSU. Wie bereits in den Vorgängerkabinetten von Stoiber und Beckstein wird die 1998 eingeführte verfassungsrechtliche Höchstgrenze[3] von 18 Mitgliedern voll ausgeschöpft.

Amt Name Partei Staatssekretäre
Ministerpräsident Horst Seehofer CSU
Stellvertretender Ministerpräsident Martin Zeil FDP
Staatsminister und Leiter der Staatskanzlei Siegfried Schneider bis 17. März 2011
Marcel Huber 17. März bis 4. November 2011
Thomas Kreuzer seit 4. November 2011
CSU
CSU
CSU
Staatsministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten in der Staatskanzlei Emilia Müller CSU
Inneres Joachim Herrmann CSU Bernd Weiß (CSU) bis 7. Oktober 2009
Gerhard Eck (CSU) ab 14. Oktober 2009
Justiz und Verbraucherschutz Beate Merk CSU
Wissenschaft, Forschung und Kunst Wolfgang Heubisch FDP
Unterricht und Kultus Ludwig Spaenle CSU Marcel Huber (CSU) bis 17. März 2011
Thomas Kreuzer (CSU) 17. März 2011 bis 4. November 2011
Bernd Sibler (CSU) seit 4. November 2011
Finanzen Georg Fahrenschon bis 4. November 2011
Markus Söder ab 4. November 2011
CSU
CSU
Franz Pschierer (CSU)
Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Martin Zeil FDP Katja Hessel (FDP)
Umwelt und Gesundheit Markus Söder bis 4. November 2011
Marcel Huber ab 4. November 2011
CSU
CSU
Melanie Huml (CSU)
Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Helmut Brunner CSU
Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen Christine Haderthauer CSU Markus Sackmann (CSU)

Einzelnachweise

  1. Bayerische Staatskanzlei: Ministerpräsident Horst Seehofer stellt sein neues Kabinett und Änderungen in den Geschäftsbereichen der Ministerien vor Pressemitteilung vom 30. Oktober 2008
  2. CSU / FDP Bayern: Koalitionsvereinbarung 2008 bis 2013 (PDF; 244 kB)
  3. Artikel 43 der Bayerischen Verfassung

Kategorien: Kabinett (Bayern) | Kabinett mit FDP-Beteiligung | Kabinett mit CSU-Beteiligung

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kabinett Seehofer I (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.