Kabinett Marx III - LinkFang.de





Kabinett Marx III


Das Kabinett Marx III war ein Kabinett der Reichsregierung in der Zeit der Weimarer Republik. Es bildete sich nach dem Streit um die Flaggenverordnung der Vorgängerregierung Luther II[1] am 18. Mai 1926 als Fortsetzung der Koalition der Mitte (Zentrum, DDP, DVP),[2] nun unter erneuter Führung von Wilhelm Marx, der bereits Kanzler der Kabinette Marx I und II gewesen war. Nach nur 8 Monaten wurde die Regierung am 1. Februar 1927 im Rahmen eines durch die SPD initiierten Misstrauensvotums wegen der geheimen Zusammenarbeit der Reichswehr mit der Sowjetunion gestürzt.[3]

Zusammensetzung

Reichsminister

Kabinett Marx III
18. Mai 1926 bis 1. Februar 1927
Reichskanzler Wilhelm Marx Zentrum
Vizekanzler Oskar Hergt
ab 28. Januar 1927
DNVP
Auswärtiges Amt Gustav Stresemann DVP
Inneres Wilhelm Külz DDP
Finanzen Peter Reinhold DDP
Wirtschaft Julius Curtius DVP
Arbeit Heinrich Brauns Zentrum
Reichswehr Otto Geßler DDP
Justiz Wilhelm Marx
bis 17. Juli 1926 mit der Führung der Geschäfte beauftragt
Zentrum
Johannes Bell
bis 28. Januar 1927
Zentrum
Oskar Hergt
ab 28. Januar 1927
DNVP
Ernährung und Landwirtschaft Heinrich Haslinde Zentrum
Post Karl Stingl BVP
Verkehr Rudolf Krohne DVP
Besetzte Gebiete Wilhelm Marx
bis 17. Juli 1926 mit der Führung der Geschäfte beauftragt
Zentrum
Johannes Bell
mit der Führung der Geschäfte beauftragt
Zentrum

Beamte der Reichskanzlei

Beamte der Reichskanzlei
Staatssekretär der Reichskanzlei Franz Kempner (bis 20. Juli 1926)
Staatssekretär der Reichskanzlei Hermann Pünder (seit 20. Juli 1926)
Stellvertreter des Staatssekretärs Ministerialdirektor Hermann Pünder (bis 20. Juli 1926)
Stellvertreter des Staatssekretärs Ministerialdirektor Karl Eugen Offermann (seit 20. Juli 1926)
Referent Ministerialrat Karl Eugen Offermann (bis 27. Juli 1926)
Referent Ministerialrat Kurt Wachsmann (bis Oktober 1926)
Referent Ministerialrat Heinrich Vogels (seit Oktober 1926)
Referent Ministerialrat Othmar Feßler (seit Oktober 1926)
Referent Oberregierungsrat Walter Grävell (bis 1. Juli 1926)
Referent Oberregierungsrat Richard Wienstein
Referent Oberregierungsrat Max von Stockhausen
Referent Regierungsrat/Oberregierungsrat Otto Westphal
Referent Regierungsrat/Oberregierungsrat Curt Walter
Referent Regierungsrat/Oberregierungsrat Edwin Pukaß
Referent Regierungsrat Erwin Planck
Ministerialbürodirektor Hofrat Rudolf Ostertag
Pressechef der Reichsregierung Ministerialdirektor Otto Kiep (bis 4. November 1926)
Pressechef der Reichsregierung Ministerialdirektor Walter Zechlin (seit 4. November 1926)

Einzelnachweise

  1. Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik . Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Abgerufen am 29. Januar 2012
  2. Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik . Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Abgerufen am 29. Januar 2012
  3. Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik . Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Abgerufen am 29. Januar 2012

Weblinks


Kategorien: Politik 1926 | Reichsregierung (Weimarer Republik)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kabinett Marx III (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.