Kabarett der Komiker - LinkFang.de





Kabarett der Komiker


Das Kabarett der Komiker, häufig KadeKo[1] genannt, war ein Kabarett im heutigen Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf.

Geschichte

Am 1. Dezember 1924 gründeten die Schauspieler Paul Morgan, Kurt Robitschek und Max Hansen in Berlin das Kabarett der Komiker. Nach mehrfachem Umzug (man spielte zunächst in der Kantstraße, später in einem Theater am Kurfürstendamm) wurde am 19. September 1928 ein „Rauchtheater“ für 950 Besucher im WOGA-Komplex am Lehniner Platz eröffnet.[2] 1932 wurde die erste „Kabarett-Oper“ Rufen sie Herrn Plim! mit dem Text von Robitschek und Marcellus Schiffer und der Musik von Mischa Spoliansky aufgeführt.

Die Machtergreifung der Nationalsozialisten führte zur Emigration Robitscheks und mehrerer seiner Mitarbeiter. Die Leitung des Kabaretts übernahm zuerst Hanns Schindler, dann Willi Schaeffers. Durch völligen Verzicht auf jede Art von zeitkritischen Anspielungen konnte das KadeKo bis zur allgemeinen Theaterschließung fortbestehen. Am 31. August 1944 stellte es mit einer Vorstellung im Café Leon den Betrieb ein.

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs erneuerte Schaeffers den Betrieb, bot jedoch nicht mehr Kabarett, sondern Kleinkunst. 1965 gründete in West-Berlin der Klavierhumorist Günter Neumann erneut ein „Kabarett der Komiker“, das ebenso nur einen bescheidenen Umfang erreichte.

Hauszeitung

Von Dezember 1925 bis 1933 erschien als Hauszeitung des Kabaretts der Komiker Die Frechheit. Ein Magazin des Humors. Zugleich Programm des Kabaretts der Komiker. Herausgeber waren Kurt Robitschek und Paul Morgan.

Künstler im KadeKo (Auswahl)

Im großen Haus am Lehniner Platz (Kurfürstendamm 156) traten viele namhafte Künstler auf, so unter anderem:

Als Regisseur wirkte unter anderem Jürgen Fehling. Fast alle bedeutenden Conférenciers der Zeit waren hier zu sehen.

Weblinks

 Commons: Kabarett der Komiker  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Peter Frankenfeld: Das war mein Leben, Kapitel Mensch, Junge, du jehörst uff'ne Bühne, F. A. Herbig Verlagsbuchhandlung München und Berlin 1982, ISBN 3-7766-1228-2
  2. Großrevuen – Vom „Kabarett der Komiker“ zu den „Austrian Cavalcades“

Kategorien: Kabarett-Ensemble | Theatername (Berlin) | Kabarett (Deutschland) | Ehemaliges Theater (Berlin) | Kleinkunstbühne | Kurfürstendamm

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kabarett der Komiker (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.