K3 Kulturkanal - LinkFang.de





K3 Kulturkanal


K3 Kulturkanal
Allgemeine Informationen
Empfang: Kabel, Satellit
Eigentümer: K3 Kulturkanal Rheinland-Pfalz e.V.
Geschäftsführer: Rolf Zitzlsperger
Sendebeginn: 1984
Sendeschluss: 31. Mai 2010
Rechtsform: eingetragener Verein
Programmtyp: Regionalprogramm
Liste von Fernsehsendern

K3 Kulturkanal war ein privater regionaler Fernsehsender für die Vorderpfalz und Rheinhessen im Bundesland Rheinland-Pfalz mit Sitz in Mainz.

Geschichte

Der Sendestart war 1984 im Rahmen des Kabelpilotprojektes in Ludwigshafen und der Vorderpfalz als Bürgerservice. Seit 1990 sendete man auch für Mainz und trug den Namen K3 Kulturkanal. Der als Verein organisierte Sender strahlte ein überwiegend kulturorientiertes Programm aus und sah sich selbst als ein Gegenpol zu den kommerziellen Sendern. Das Programm sollte ein anspruchsvolles und informatives Programm aus und für die Region sein. K3 sendete 3¼ Stunden Eigenprogramm am Tag und übernahm sonst das Programm von 9Live bzw. dessen Vorgänger TM3. Empfangbar war er über das Kabelnetz in der Vorderpfalz und in Rheinhessen, über Satellit (Eutelsat) und die "Mediathek" der Senderhomepage. Am 16. November 2009 teilte die Landeszentrale für Medien und Kommunikation in Rheinland-Pfalz (LMK) mit, dass die noch bis zum 31. Mai 2010 laufende Sendelizenz für K3 nicht verlängert werde[1]. Zum 1. Juni 2010 übernahm der Sender gutenberg.tv die Sendelizenz und den Sendeplatz von K3 im Kabelnetz[2]. Die Verbreitung von K3 via Satellit wurde bereits zum 1. Januar 2010 eingestellt[3]. Obwohl K3 kein Angebot mehr ausstrahlt ist die Webseite mit der Mediathek noch in Betrieb. Sie wurde allerdings seit Einstellung des Sendebetriebs nicht mehr aktualisiert.

Programmzeiten

K3 sendete täglich im Kabelnetz auf S17 von 17:00 Uhr bis 20:15 Uhr. Die restliche Zeit wurde auf der Frequenz 9live ausgestrahlt. Über Satellit (Eutelsat Atlantic Bird 2, 8° West, Transponder F2, 12545 MHz, horizontal, Symbolrate 3038, FEC 3/4) war K3 rund um die Uhr zu empfangen.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Infosat (24. November 2009): K3 Kulturkanal aus Rheinland-Pfalz beendet Verbreitung im analogen Kabel
  2. Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (abgerufen am 22. Dezember 2010)
  3. Infosat (5. Januar 2010): Mainzer TV-Sender „K3 Kulturkanal“ stellt Verbreitung über Satellit zum Jahreswechsel ein (abgerufen am 22. Dezember 2010)

Kategorien: Medien (Mainz) | Unternehmen (Mainz) | Fernsehen (Rheinland-Pfalz) | Fernsehsender (Deutschland)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/K3 Kulturkanal (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.