Königsturm (Bockenem) - LinkFang.de





Königsturm (Bockenem)


Der Königsturm steht an der Bundesstraße 243 zwischen Bockenem und Bornum am Harz. Er entstand um 1440 und war als Zollstation Teil der Bockenemer Landwehr. Er steht mitten im Ambergau direkt am Königsweg (via regia) unweit der alten Kaiserpfalz Dahlum. Nach Norden sind es etwa 60 Kilometer bis Hannover und nach Süden 60 Kilometer bis Göttingen. 1995/96 wurde der Turm aufwändig restauriert.

Geschichte

Sein Entstehen ist auf den Antrag des Rates der Stadt Bockenem an den Hildesheimer Fürstbischof Johann III. von Hoya im Jahre 1412 zurückzuführen. Der Bischof gab die Genehmigung zur Befestigung der südlichen Landesgrenze des Fürstentums Hildesheim gegen das Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel durch die Bockenemer Landwehr. Dadurch wollten die Bockenemer Bürger sich und ihre Viehherden auch außerhalb der Stadtmauern vor Überfällen und Plünderungen schützen.

Bis 1444 wurden fünf Wehrtürme mit angeschlossenen Zollstationen an den ins braunschweigische Land führenden Straßen errichtet, darunter der Königsturm, der als einziger der fünf Türme bis heute erhalten geblieben ist. Entlang der Grenze wurde die Bockenemer Landwehr als etwa 20 Meter breite undurchdringliche Dornenhecke gepflanzt und mit einem Graben in der Mitte versehen. Während der Nacht waren die hölzernen Grenztore verriegelt. Am Königsturm wurden Handelszölle erhoben, bis nach der Hildesheimer Stiftsfehde (1519 bis 1523) der Königsturm braunschweigisch wurde und die Zollschranken wegfielen.

Im Jahre 1643, während des Dreißigjährigen Kriegs, kam der Königsturm wieder zum Fürstbistum Hildesheim und es wurden wiederum Zölle erhoben. Als 1802 das Fürstbistum seine Souveränität an Preußen verlor, wurde der Königsturm preußisch. Dadurch fielen die Handelszölle weg und es wurde nur Wegezoll fällig. Das um 1800 errichtete neue Gebäude der Zollstation wurde nutzlos und diente als Wohnhaus sowie Gastwirtschaft.

Das alte Zollhaus diente als Scheune. Dieser Zustand hielt an, als Napoléon Bonaparte 1807 seinem Bruder Jerome das Königreich Westphalen (Royaume Westphalie) mitsamt dem Königsturm schenkte. Von 1813 bis 1815 gehörte der Königsturm zum Kurfürstentum Hannover. Nach dem Wiener Kongress 1815 kam er zum neu entstandenen Königreich Hannover und markierte die Landesgrenze zum Herzogtum Braunschweig. Der Deutsche Krieg 1866 führte zur Auflösung des Königreichs Hannover und zur Bildung der preußischen Provinz Hannover. Damit war auch der Königsturm wieder preußisch. Seit 1946 gehört der Königsturm zum Bundesland Niedersachsen.

Bis etwa 1925 gab es am Königsturm eine Gastwirtschaft, zuletzt mit Kegelbahn und öffentlichen Tanzveranstaltungen am Wochenende. 2004 wurde das 560-jährige Bestehen des Turms gefeiert.

Weblinks

 Wiktionary: Königsturm – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Königsturm (Bockenem) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.