Kämpfer (Architektur) - LinkFang.de





Kämpfer (Architektur)


Der Kämpfer oder Impost ist der oberste Teil des Widerlagers eines Bogens oder Gewölbes.

Kämpfer (lateinisch incumba) nennt man ursprünglich jeden besonderen, aus der Mauer kragenden, lasttragenden Stein (Widerlager), so etwa wenn er einen Balken trägt oder beim Kämpferfenster.

Konstruktion

Der Kämpfer liegt auf einem Pfeiler oder dem Kapitell einer Säule auf oder springt aus der Wand.

  • Bei einer Säule fungiert als Kämpfer in der Regel die Deckplatte auf dem Kapitell, die in der klassisch antiken Säulenordnung als Abakus bezeichnet wird. Oft liegt aber auf dem Abakus noch ein Fries- und ein Gebälkstück auf, so dass erst darüber der Bogen aufsetzt. In der spätantiken christlichen Architektur wird der Kämpfer zu einem eigenen Block über dem Kapitell ausgebildet. Dieser ist in der Regel trapezoidal geformt und entlastet so die Ecken des darunterliegenden Kapitells. Wenn Kämpferprofil und Kapitell aus einem einzigen Werkstück bestehen, ist dieses statisch-konstruktiv insgesamt der Kämpfer, formal-ästhetisch wird jedoch zwischen Kämpferplatte und Kapitell unterschieden.
  • Ein in einer Wand liegender Kämpfer kann als Kragstein oder Impost aus der Wand vortreten. Werden profilierte Kämpfer wie ein Gesims fortlaufend angewendet, so bilden sie ein Kämpfergesims.
  • Vom Kämpfer zu unterscheiden ist der Gewölbefuß oder Anfänger, der erste Wölbstein des Jochs über der Kämpferlinie. Gelegentlich wird dieser Stein als Kämpferstein des Bogens bezeichnet, da er auf dem Kämpfer aufliegt (was zur Verwechslung des Kämpfersteins mit dem Kämpfer selbst führen kann). Bei Gratgewölben spricht man vom Gratstein.

Ornamentale Ausbildung

Die Kämpfer werden glatt gelassen oder profiliert, und „sprechen dann eine bestimmte Sonderung zwischen Widerlager und Bogen aus“ .[1] Die byzantinischen Kämpfer sind hohe Blöcke. Die Romanik gestaltet den Kämpfer ähnlich den Kapitellen ornamental oder figürlich aus. In der Gotik verschwindet beim Kelchknospenkapitell der Kämpfer fast völlig. Die Renaissance kehrt zu der Kämpferausbildung der antiken Säulenordnungen zurück.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Kämpfer [2] . In: Meyers großes Konversations-Lexikon: ein Nachschlagwerk des allgemeinen Wissens. Bd. 10. 6. Aufl. Leipzig: Bibliographisches Institut, 1907, S. 524.

Weblinks

 Commons: Kämpfer (Architektur)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
pl:Przyczółek

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kämpfer (Architektur) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.