Kältemischung - LinkFang.de





Kältemischung


Als Kältemischung werden Mischungen von Stoffen bezeichnet, die zum Entziehen von Wärme verwendet werden.

Die Wirkung der Kältemischung nutzt drei Effekte:

Im Unterschied zu Kältemitteln sind die meisten Kältemischungen in getrennter Form ohne Druckbehälter lagerbar. Daher werden Kältemischungen häufig dann verwendet, wenn ohne Kältemaschine mit einfachen Mitteln tiefe Temperaturen erzeugt und kurzzeitig gehalten werden sollen (z. B. im Labor).

Als Kältemittel und Verfahren zur mechanischen Herstellung von Kälte noch unbekannt waren, vor 1860 also, verwendete man Kältemischungen, um Kälte künstlich herzustellen.[1]

Arten von Kältemischungen

Zusammensetzung Min. Temperatur (°C)[2]
100 g Wasser + 100 g Eis 0
100 g Wasser + 75 g NaNO3 −5,3
100 g Wasser + 140 g KI −12
100 g Wasser + 133 g NH4SCN −18
100 g Eis + 33 g NaCl −21
100 g Eis + 143 g CaCl2 · 6 H2O −50
Ethanol + CO2 (fest) −72
Diethylether + CO2 (fest) −77
Aceton + N2 (flüssig) −94

mit Salzen

Kältemischungen von Salzen mit Wasser nutzen zur Kühlung die endothermen Wärmeeffekte beim Lösen von Substanzen. Die Temperaturänderung beim Lösen ergibt sich dabei als Summe der Energie, die zum Auflösen des Ionengitters der Salze nötig ist, und der Hydratisierungsenergie, die beim Lösen frei wird: wenn die Gitterenergie größer ist als die Hydratisierungsenergie, entzieht die Mischung die insgesamt fehlende Energie der Umgebung, die Lösung kühlt sich ab. Kältemischungen von Salzen in Wasser können Temperaturen bis zu −16 °C erreichen.

Bessere Ergebnisse (bis zu −40 °C) werden bei Kältemischungen von Wassereis mit Salzen erreicht. Durch das Mischen mit Eis addiert sich nämlich zum endothermen Lösen des Salzes im Schmelzwasser die Abkühlung durch das vorhergehende Schmelzen des Eises.

Siehe auch Sole (Kältetechnik).

mit Trockeneis

Trockeneis (d.h. gefrorenes CO2) sublimiert und entzieht die nötige Sublimationswärme der Lösung, sodass sich die Kältemischung abkühlt. Kältemischungen mit Trockeneis können Temperaturen bis zu −78 °C erreichen, der Sublimationstemperatur des Trockeneises: in Ethanol bis −72 °C, in Diethylether bis −77 °C und in Chloroform bis −77 °C.[2]

mit flüssigem Stickstoff

Kältemischungen mit flüssigem Stickstoff (N2) können theoretisch Temperaturen von −196 °C erreichen, dem Siedepunkt des flüssigen Stickstoffs. Die praktisch erreichbare Temperatur hängt vom Schmelzpunkt des verwendeten Lösungsmittels ab: sobald dieses gefriert, ist die mögliche Endtemperatur erreicht. Durch Nachfüllen von flüssigem Stickstoff kann die Temperatur konstant gehalten werden.[2]

Siehe auch

Literatur

  • Heinz G. O. Becker, Werner Berger und Günter Domschke: Organikum. 22. Auflage, Wiley-VCH, Weinheim 2004, ISBN 978-3-527-31148-4. S. 16

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Ferdinand Fischer: Über die Herstellung von Eis . In: Polytechnisches Journal. 224, 1877, S. 165–174.
  2. 2,0 2,1 2,2 Eintrag zu Kältemischungen . In: Römpp Online. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 15. Januar 2015.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Kältemischung (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.