Jurchen - LinkFang.de





Jurchen


Die Jurchen (auch Dschurdschen/Dschürdschen oder Jučen, Jurčen[1]; chinesisch 女眞 / 女真, Pinyin Nǚzhēn (heutige Lesung); ältere und eigentliche Lesung: Rǔzhēn[2]) waren ein tungusisches Volk in der östlichen Mandschurei und die Vorfahren der Mandschu (der Name Mandschu wurde im 17. Jahrhundert angenommen). Ihre Sprache war eine alte Form der Mandschu-Sprache. Eine Schrift der Jurchen wurde aus der der Kitan entwickelt.

Die Jurchen gingen vermutlich aus sibirischen Jägern hervor, die im Laufe der Zeit durch den Kontakt mit den in der östlichen Mandschurei ansässigen Chinesen sinisiert wurden.[3] Sie wurden erstmals 1069 erwähnt.[3] 1115 ließ sich der Stammesfürst Aguda zum Kaiser krönen und begründete die Jin-Dynastie; in den folgenden Jahren bis 1125 stürzten diese die damals Nordchina regierende Liao-Dynastie der gleichfalls aus der Mandschurei stammenden Kitan. Nach mehreren Feldzügen gegen die Mandschurei erreichte das Reich 1142 seine größte Ausdehnung.[3] Im Zuge des Mongolensturms Anfang des 13. Jahrhunderts wurde das Reich 1234 von den Mongolen unter Ögedei Khan erobert.

Während der Ming-Dynastie, die die Mongolenherrschaft beendete, lebten die Jurchen als Jäger und zunehmend auch als Bauern; sie kamen vor allem durch den Handel mit Ginseng zu Wohlstand.[3] Die Chinesen unterschieden zu dieser Zeit drei Gruppen von Jurchen: Die „wilden Jurchen“ aus der nördlichen Mandschurei und die südlich davon lebenden „Haixi-Jurchen“ und „Jianzhou-Jurchen“. Der Stammesfürst Nurhaci vereinigte Ende des 16. Jahrhunderts zuerst die Jianzhou-Jurchen und schließlich diese mit den anderen Jurchen-Stämmen; 1616 ließ er sich zum Kaiser krönen und begründete die Qing-Dynastie. Ab 1618 begann er mit Angriffen gegen Nordchina; nach seinem Tod 1626 wurde sein Sohn Huang Taiji zu seinem Nachfolger, der die Bezeichnung Jurchen 1635 offiziell durch „Mandschu“ ersetzte.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Universität Hamburg – Institut für Finnougristik/Uralistik >Bibliothekssystematik: 96.311 Dschurdschenisch (Jučen, Jurčen)
  2. Das Xiàndài Hànyǔ cídiǎn «现代汉语词典», das Cíhǎi «辞海» und auch das Guóyǔ cídiǎn «國語辭典» geben nur noch die Aussprache „Nǚzhēn“ an. In älteren Wörterbüchern wird ausschließlich (Rüdenberg, Stange: Chinesisch-Deutsches Wörterbuch. de Gruyter & Co., Hamburg 19633, Cram, S. 308 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).) oder alternativ (Mathews’ Chinese-English Dictionary. Revised American Edition. Cambridge, MA 1943/1944, ISBN 0-674-12350-6, S. 664.) für das erste Zeichen die Lesung ju³ (entspricht Pinyin ) gegeben.
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Jacques Gernet: Die chinesische Welt. (= Edition Suhrkamp. 1505) Suhrkamp, Frankfurt am Main 1988, ISBN 3-518-38005-2.

Kategorien: Historische Ethnie in China | Mandschu-Tungusische Ethnie

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Jurchen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.