Jungschütze - LinkFang.de





Jungschütze


Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Ein Jungschütze ist ein Nachwuchsschütze. Die Jungschützen bilden oftmals eine eigene Abteilung innerhalb eines Schützenvereins oder einer Schützenbruderschaft.

Zweck einer solchen Abteilung ist es, die Jugendlichen an den Schießsport, an die Tradition und das Brauchtum des Schützenwesens heranzuführen. Dieser Sport erfordert während des Trainings höchste Disziplin und Konzentration und man entwickelt nebst den Schießübungen eine große Kameradschaft zu seinen Schützenkameraden.

Deutschland

Als Jungschützen gelten in Deutschland Jugendliche zwischen 12 und 20 Jahren. Sie dürfen in folgenden Altersklassen, getrennt nach männlichen und weiblichen Teilnehmern, an Wettkämpfen nach der Sportordnung des Deutschen Schützenbundes teilnehmen:

  • 12 – 14 Jahre = Schülerklasse
  • 15 – 16 Jahre = Jugendklasse
  • 17 – 18 Jahre = Junioren B
  • 19 – 20 Jahre = Junioren A

Bis zum Alter von 14 Jahren dürfen Jungschützen in Deutschland nur mit Luftdruckwaffen, Armbrust und Bogen schießen. Ab 15 Jahren darf auch, mit schriftlicher Zustimmung der Erziehungsberechtigten, mit Kleinkaliberwaffen geschossen werden.

Im Bereich des BdHDS (Bund der Historischen Deutschen Schützen), der sich vom Rheinland und große Teile Nordrhein-Westfalens bis nach Ostwestfalen erstreckt, sind die Jungschützen im „BdSJ“ (Bund der St. Sebastianus Schützenjugend) organisiert. Mehrere Jungschützen-Ortsgruppen sind dort auf Bezirksebene zusammengefasst. Diese sind wiederum auf einer der fünf Diözesanebenen zusammengefasst. Auf jeder Ebene gibt es jeweils einen Jungschützenmeister nebst Vorstand, der von der unteren Ebene gewählt wird.

Ein Jungschützenvorstand besteht in der Regel aus dem Jungschützenmeister.

Jungschützenmeister

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Ein Jungschützenmeister ist ein Erwachsener, der auch in dem Schützenverein angemeldet ist und sich um die Jungschützen kümmert. Er ist beim Training dabei und organisiert Veranstaltungen wie zum Beispiel eine Fahrt zu einem Freizeitpark oder zum Bundesjungschützentag. In der Schweiz nennt sich dieses Amt Jungschützenleiter; ein solcher muss zwingend eine Ausbildung samt Prüfungen absolvieren. Manchmal übernimmt er auch die Finanzen der Jungschützen, manchmal macht dies aber auch ein älterer Jungschütze. Der Jungschützenmeister wird auch JuSchMei genannt.

Tirol

Jungschützen sind Jugendliche bis zu einem vom jeweiligen Schützenverein individuell festgesetzten Höchstalter (meist das 24. Lebensjahr). Jeder Jungschütze erhält von der Armee eine Leihwaffe, die er im Winterhalbjahr gereinigt ins Zeughaus zurückgeben muss.

Schweiz

Jungschützen sind Schweizer von 15 bis 20 Jahren (seit 1. Januar 2016 wurde das Mindestalter von 17 Jahren auf 15 gekürzt), die im Sinne einer vormilitärischen Ausbildung (wie z. B. SPHAIR) als Vorbereitung auf den Dienst an der Waffe in der Schweizer Armee, ausgebildet werden.[1] Für die Bewerbung bei einigen Truppengattungen ist das vorherige Absolvieren von Jungschützenkursen laut Armeepublikationen erwünscht. Die ausgebildeten Jungschützen sollen allerdings nicht nur in den Genuss einer militärischen Schulung an der zukünftigen Dienstwaffe kommen, sondern auch zu zukünftigem Engagement in Schiesssportvereinen angeregt werden.

Insgesamt gliedern sich die Jungschützen in vier Kurse, wobei sich die Kursgrade nicht nach den Fähigkeiten richten, sondern nach dem Alter. Am Ende jedes Kurses wird eine Bestätigung im militärischen Leistungsausweis eingetragen.

Die Jungschützen erhalten während des Kurses eine solide Ausbildung am Sturmgewehr 90 (SIG 550) sowohl in Theorie wie auch Schiesspraxis. Für die Zeit des Kurses von März bis Oktober erhalten die Jugendlichen eine Leihwaffe von der Armee, die allerdings bei allen Minderjährigen gemäss Waffengesetz und an den meisten Orten auch bei den Volljährigen nur ohne Verschluss, also nicht schiessfähig, ausgehändigt wird; die Versetzung in den schiesstüchtigen Zustand wird erst unter Aufsicht der Jungschützenleiter vorgenommen. Die Teilnahme an einem Kurs ist für die Jungschützen kostenlos - die Kosten werden von der Armee getragen - und jeder Schweizer Bürger in tauglichem Alter kann, sofern keine Gründe gemäss Waffengesetz dagegen sprechen, daran teilnehmen.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. SR 512.31 (PDF; 139 kB)

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Jungschütze (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.