Juliusz Słowacki - LinkFang.de





Juliusz Słowacki


Juliusz Słowacki, Herb Leliwa [ˈjuljuʂ swɔˈvat͡ski] (* 4. September 1809 in Krzemieniec, Wolhynien; † 3. April 1849 in Paris) gilt als einer der Drei Barden der Nationaldichter Polens, als einer der wichtigsten Vertreter der polnischen Romantik sowie als Vater des modernen polnischen Dramas. Seine bekanntesten Werke sind die beiden Dramen Kordian (1833) und Balladyna (1835) sowie die beiden lyrischen Versepen Testament mój (1839/40) und Beniowski (1841-46).

Leben

Juliusz Słowacki wurde am 4. September 1809 in Krzemieniec als Teil einer polnischadligen Familie im Herb Leliwa geboren. Sein Vater Euzebiusz Słowacki lehrte Rhetorik, Poesie, Polnische Sprache und Literaturgeschichte am Krzemeniec-Lyzeum[1] besetzte seit 1811 den Lehrstuhl für Rhetorik und Poesie an der Kaiserlichen Universität in Wilna.[2]

Nach dem Studium an der Universität Wilna emigrierte er nach Paris und schuf dort seine großen Dramen und lyrischen Epen. Seine Werke weisen oft Elemente der Slawischen Mythologie, der polnischen Geschichte, Mystik und des Orientalismus auf. Sein Schreibstil ist auch gekennzeichnet durch Verwendung des Neologismus und der Ironie. Sein literarisches Hauptgenre war das Literarische Drama, aber er schrieb auch zahlreiche Lyrische Versepen.

Werke

Dramen (alphabetisch sortiert)

  • Balladyna (1835, veröffentlicht 1839, uraufgeführt 1862)
  • Fantazy (1841, veröffentlicht 1866, uraufgeführt 1867)
  • Horsztyński (1835, veröffentlicht 1866, uraufgeführt 1871)
  • Kordian (1833, veröffentlicht 1834, uraufgeführt 1899)
  • Ksiądz Marek (Father Marek, 1843, veröffentlicht 1843, uraufgeführt 1901)
  • Książę niezłomny (The Constant Prince, after Pedro Calderón de la Barca, 1843, veröffentlicht 1844, uraufgeführt 1874)
  • Lilla Weneda (1839, veröffentlicht 1840, uraufgeführt 1863)
  • Maria Stuart (1830, uraufgeführt 1862)
  • Mazepa (1839, veröffentlicht 1840, uraufgeführt in Ungarisch 1847, uraufgeführt in Polnisch 1851)
  • Sen srebny Salomei (The Silver Dream of Salomea, 1843, veröffentlicht 1844, uraufgeführt 1900)
  • Samuel Zborowski (1845, veröffentlicht 1903, uraufgeführt 1911)

Versepos (alphabetisch sortiert)

  • Anhelli (1838)
  • Arab (1830)
  • Lambro, powstańca grecki (Lambro, a Greek insurgent, 1833)
  • Beniowski (1841–1846)
  • Genezis z Ducha (Genesis from the Spirit, 1844)
  • Godzina myśli (An Hour of Thought, 1832–1833)
  • Hugo. Powieść krzyżacka (Hugo. Teutonic Order Novel, 1830)
  • Król-Duch (The Spirit King, portions published 1847, published in full 1925)
  • Ojciec zadżumionych (The Father of the Plague-stricken, 1838)
  • Podróż do ziemi świętej ("Voyage to the Holy Land", 1866)
  • Testament mój (My Last Will, 1839–1840)
  • W Szwajcarii (In Switzerland, 1835, published 1839)
  • Wacław (1838)

Literatur

  • Kowalczykowa, A.: Słowacki, Warszawa 1994.
  • Makowski, S.: Juliusz Słowacki, Warszawa 1980.
  • Opacki, I.: Ewangelija" i "nieszczęście", [in:] Poezja romantycznych przełomów, Warszawa 1972
  • Piwińska, M.: Juliusz Słowacki od duchów, Warszawa 1992.
  • Słowacki mistyczny. Propozycje i dyskusje. Sympozjum, Warszawa 10 - 11 grudnia 1979, red. M. Janion i M. Żmigrodzka, Warszawa 1981.
  • Treugutt, S.: Beniowski. Kryzys indywidualizmu romantycznego, Warszawa 1964
  • Witkowska, A.: Juliusz Słowacki, [in:] A. Witkowska, R. Przybylski, Romantyzm, Warszawa 1997.
  • Zgorzelski, Cz.: Liryka w pełni romantyczna, Warszawa 1976.

Weblinks

 Commons: Juliusz Słowacki  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Stanisław Makowski; Zbigniew Sudolski (1967): W kręgu rodziny i przyjaciół Słowackiego: szkice i materiały (poln.). Państw. Instytut Wydawn. S. 310. Zugriff am 10. Februar 2011
  2. Franciszek Ziejka (October 2009): Z MONTMARTRE NA WAWEL: W 200. rocznicę urodzin i 160. rocznicę śmierci Juliusza Słowackiego. Alma Mater Nr 117 (poln). Uniwerytet Jagielloński. Zugriff am 10. Februar 2011


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Juliusz Słowacki (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.