Joseph Ignatz Peter - LinkFang.de





Joseph Ignatz Peter


Joseph Ignatz Peter (* 15. Januar 1789 in Achern; † 19. September 1872 ebenda) war ein badischer Beamter und Teilnehmer an der Badischen Revolution 1848/49. Im Juni 1849 war er kurzzeitig Justizminister der badischen Revolutionsregierung.

Herkunft

Peter entstammte einer in Achern seit 1745 nachweisbaren weitverzweigten Familie. Sein Vater Franz Peter war Zuckerfabrikant und Bierbrauer. Joseph Ignatz Peters Cousin Franz Josef Peter war als Bürgermeister von Achern ebenfalls in die Ereignisse der Märzrevolution verstrickt.

Leben

Nach Jura- und Geschichtsstudium in Freiburg im Breisgau, Heidelberg und Straßburg trat Peter 1812 in den badischen Staatsdienst ein. 1830 wurde er Ministerialrat im Innenministerium, 1833 Oberhofgerichtsrat in Mannheim, 1848 Regierungsdirektor in Konstanz. Im April 1848 wurde er aufgrund von Hochverrat suspendiert.

Peter gehörte bereits seit 1839 zum Hallgartenkreis um Johann Adam von Itzstein. 1841 wurde er erstmals in die Zweite Kammer der Badischen Ständeversammlung gewählt, er konnte sein parlamentarisches Amt jedoch erst 1845 wahrnehmen, da er vorher nicht aus dem Staatsdienst beurlaubt wurde (s. Ära Blittersdorf). 1847 nahm Peter an der Offenburger Versammlung teil.

Im April 1848 nahm er am ersten badischen Aufstand als Statthalter der revolutionären Republik im Seekreis teil. Nach dem Zusammenbruch des Aufstands floh Peter in die Schweiz. Von Mai 1848 bis Mai 1849 gehörte Peter der Frankfurter Nationalversammlung an und zählte dort zur radikalen Fraktion Donnersberg. An den beiden weiteren Aufständen in Baden nahm Peter ebenfalls teil, von Mai bis Juni 1849 leitete er das revolutionäre Justizministerium. Am 3. Juni 1849 wurde er in die verfassunggebende Versammlung gewählt.

1850 wurde er in Abwesenheit zu 20 Jahren Zuchthaus und einer Geldstrafe verurteilt, 1862 wurde Peter amnestiert.

Literatur

  • Reiner Haehling von Lanzenauer: Joseph Ignaz Peter, Regierungsdirektor und Revolutionär: Vortrag vom 23. September 1998 im Stadtmuseum Baldreit in Baden-Baden, Privatdruck 1998
  • Karl Jörger: Schicksale ehemaliger Achtundvierziger - Joseph Ignaz Peter (1789-1872). In: Die Ortenau: Zeitschrift des Historischen Vereins für Mittelbaden, 43. Jahresband 1963, S. 248-249 online
  • Gerhard Lötsch: Zur Geschichte der Familie Peter in Achern. In: Die Ortenau: Zeitschrift des Historischen Vereins für Mittelbaden, 80. Jahresband, 2000, S. 394-395 online
  • Eugen Beck: Die Revolution 1848/49 und das Acherner Geschlecht Peter. In: Die Ortenau: Zeitschrift des Historischen Vereins für Mittelbaden, 35. Heft: 45 Jahre, 1910–1955, 1955, S. 9 online

Weblinks


Kategorien: Politiker (Baden) | Mitglied der verfassunggebenden Versammlung in Baden 1849 | Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung | Mitglied der Zweiten Kammer der Badischen Ständeversammlung | Geboren 1789 | Gestorben 1872 | Revolutionär 1848/49 | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Joseph Ignatz Peter (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.