Joseph Halévy - LinkFang.de





Joseph Halévy


Joseph Halévy (* 15. Dezember 1827 in Edirne; † 7. Februar 1917 in Paris) war ein französischer Orientalist und Afrikareisender.

Joseph Halévy besuchte 1868 das nördliche Abessinien, durchforschte dann im Auftrag der Académie française 1869–1870 den Jemen nach sabäischen Inschriften, von denen er 683 heimbrachte, zum Teil (550 Inschriften) in einer vorher unbekannten Schwestersprache des Sabäischen (dem Minäischen) abgefasst. Von Hodeida aus ging er von Ḥayim Ḥabshush geführt nach Sana'a, Ma'rib (Saba) und von da nördlich über vorher unbekanntes Gebiet bis Nadschran (seit 1934 im heutigen Saudi-Arabien), etwas unter 18° nördl. Breite, so dass seine Reise auch in geographischer und ethnographischer Hinsicht sehr bedeutend ist.

Halévy war Professor der Universität von Paris. Beachtenswert ist seine Stellung in der Assyriologie, wo er die Auffassung ablehnte, dass die Akkader ein altes asiatisches Kulturvolk seien.

1907 wurde er als korrespondierendes Mitglied in die Russische Akademie der Wissenschaften in Sankt Petersburg aufgenommen.[1]

Schriften

  • Rapport sur une mission archéologique dans le Yemen. (Paris 1872)
  • Essai sur la langue Agaou, le dialect des Falachas. (Paris 1873)
  • Voyage au Nedjrân(1873)
  • Études berbères. (1873)
  • Mélanges d'épigraphie et d'archéologie sémitiques. (1874)
  • Études sabéennes. (1875)
  • Études sur la syllabaire cunéiforme .(1876)
  • Recherches critiques sur l'origine de la civilisation babylonienne. (1877)
  • Essai sur les inscriptions du Safa. (1882)
  • Mélanges de critique et d'histoire relatifs aux peuples sémitiques. (1883)
  • Introduction au déchiffrement des inscriptions pseudo-hittites. 1893
  • Le sumérisme et l'histoire babylonienne. 1901

Werk in Englisch und Judäo-Arabisch

  • Travels to Yemen: An Account of Joseph Halévy's journey to Najran in the year 1870 / Written in Sanʾani Arabic by his Guide Ḥayim Ḥabshush (died 1899). Edited with a detailed Summary in English and a Glossary of Vernacular Words by S. D. Goitein, Hebrew University Press, Jerusalem 1941

Einzelnachweise

  1. Ausländische Mitglieder der Russischen Akademie der Wissenschaften seit 1724. Joseph Halévy. Russische Akademie der Wissenschaften, abgerufen am 13. August 2015 (englisch).


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Joseph Halévy (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.