Joseph Colombo - LinkFang.de





Joseph Colombo


Joseph Colombo (* 14. Dezember 1914; † 23. Mai 1978 in Newburgh, New York) war ein US-amerikanischer Mobster, der zum Namensgeber einer der Fünf Familien der La Cosa Nostra in New York City wurde.

Colombo löste 1964 den mächtigen Boss Joseph Profaci nach einem kurzen Intermezzo von Joseph Magliocco als Machthaber der Familie ab. Magliocco hatte mit einem anderen Boss, Joseph Bonanno, die Ermordung einiger rivalisierender Bosse der Mafia geplant und Colombo mit der Umsetzung beauftragt, dieser verriet die beiden jedoch. Durch die Protektion des mächtigen Carlo Gambino wurde Colombo selbst Boss, machte sich später aber bei Gambino und anderen Vollmitgliedern der Cosa Nostra unbeliebt, da er mit der Gründung der Italian-American Civil Rights League viel Publicity auf sich zog (siehe auch unter Der Pate). 1971 tat er sich laut einem Bericht der New York Times mit der jüdischen Organisation Jewish Defense League unter Meir Kahane zusammen, um sich gegen die "Diskriminierung durch US-Behörden" zur Wehr zu setzen[1].

Er wurde am 28. Juni 1971 bei einer Rede in New York von dem schwarzen Gangster Jerome Johnson angeschossen und starb 1978, ohne je aus dem Koma erwacht zu sein.

Der Attentäter wurde direkt nach seiner Tat von einem Unbekannten erschossen, weshalb seine Motive nicht bekannt wurden. Lange wurde spekuliert, ob Joseph „Crazy Joe“ Gallo hinter dem Anschlag steckte, da er im internen Konflikt die Hilfe der Afro-Amerikanischen Gangs in Harlem gesucht hatte. Andere sehen Carlo Gambino für das Attentat verantwortlich; für beide Varianten gibt es jedoch keinerlei Beweise. Jedenfalls wurde „Crazy Joe“ Gallo am 7. April 1972 erschossen, während Carlo Gambino 1976 eines natürlichen Todes starb.

Colombos Trauerfeier wurde in der katholischen Kirche St. Bernadette in Bensonhurst, New York City abgehalten. Er wurde auf dem Saint John Cemetery in Queens beigesetzt.[2][3]

Einzelnachweise

  1. Bericht in der New York Times (engl.)
  2. Joe Colombo . In: Find A Grave. Abgerufen am 9. November 2011.
  3. Pranay Gupte: Colombo is Eulogized as a Champion of Civil Rights . In: New York Times, 27. Mai 1978. Abgerufen am 9. November 2011. 
VorgängerAmtNachfolger
Joseph MaglioccoOberhaupt der „Colombo-Familie“ der La Cosa Nostra
1964-1971
Vincenzo Aloi


Kategorien: Mafioso (Vereinigte Staaten) | Gestorben 1978 | Geboren 1914 | US-Amerikaner | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Joseph Colombo (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.