Josef Blumrich - LinkFang.de





Josef Blumrich


Josef Blumrich (* 13. Januar 1865 in Raspenau (Böhmen); † 22. September 1949 in Bregenz) war ein österreichischer Lehrer und naturwissenschaftlicher Heimatforscher.

Blumrich studierte 1886 bis 1890 an der Deutschen Universität in Prag, 1890 bis 1893 arbeitete er dort als Assistent für den Mineralogen Friedrich Becke. 1893 legte er die Lehramtsprüfung (Naturgeschichte etc.) ab. Von 1893 bis 1895 war Blumrich Professor an den Gymnasien in Komotau und Brünn und von 1895 bis 1925 Professor am Gymnasium in Bregenz.

Blumrich war ein Heimatforscher, der auch naturwissenschaftlich vielfach interessiert war. Er beschäftigte sich unter anderem mit Geologie, Mineralogie, Botanik (besonders Mooskunde), Zoologie, Entomologie und Naturschutz. Blumrich war Ehrenmitglied der Universität Innsbruck, des Vereins der Naturfreunde in Reichenberg und des Vereins der Sudetendeutschen.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Das ehemalige Gletscherfeld in Rieden bei Bregenz und seine Umgebung, in: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung 36, 1907, S. 3–10 (Digitalisat )
  • Die Bedeutung der Bienen für den Obstbau und die Wechselbeziehung zwischen Insekten und Blumen überhaupt, in: Montfort. Vierteljahresschrift für Geschichte und Landeskunde Vorarlbergs 2, 3–4, 1918, S. 57–70
  • Grundriß einer Geologie Vorarlbergs. Innsbruck 1921, 3. Auflage Bregenz 1924
  • Geologie des Riedersteins und Oelrains in Bregenz, in: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung 49, 1921, S. 5–24 (Digitalisat )
  • Ein Wanderzug des Distelfalters. In: Heimat. Volkstümliche Beiträge zur Kultur und Volkskunde Vorarlbergs 4, 1923, S. 108–110
  • Der Untergrund der Pfänderbahn-Talstation - Konkretionen mit Schneckenversteinerungen oder oberen Meeresmolasse. In: Heimat. Volkstümliche Beiträge zur Kultur und Volkskunde Vorarlbergs
  • Die miozäne Molasse des Pfänderstockes. In: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung 58, 1930, S. 81–120 (Digitalisat )
  • Wie kam der eiszeitliche Laiblachgletscher zustande?, in: Verhandlungen der Geologischen Bundesanstalt 1931, S. 153–157 (Digitalisat ; PDF; 408 kB)
  • Mückenlarven als Tuffbildner, in: Heimat. Volkstümliche Beiträge zur Kultur und Volkskunde Vorarlbergs 15, 1934, S. 118–119
  • Die Insekten im Haushalt der Natur, in: Acta Entomologica Slovenica 22, 1935, S. 142–146
  • Molassestudien im Pfändergebiet, in: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung 63, 1936, S. 251–270 (Digitalisat )
  • Die Bregenzer Bucht zur Nacheiszeit, in: Verhandlungen der Geologischen Bundesanstalt 1937, S. 187–190 (Digitalisat ; PDF; 384 kB)
  • Da tat sich der Himmel auf - Die Raumschiffe des Propheten Ezechiel und ihre Bestätigung durch moderne Technik, Econ-Verlag, ISBN 3-430-113539
  • Das Bodenseerheintal ein tektonisches Tal, in: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung 64, 1937, S. 69–77 (Digitalisat )
  • Geschichte der Auflandung des Bodenseerheintals, in: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung 68, 1941/42, S. 143–160 (Digitalisat )

Literatur


Kategorien: Heimatforscher | Gestorben 1949 | Geboren 1865 | Österreicher | Mann | Lehrer

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Josef Blumrich (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.