Jorge Ben Jor - LinkFang.de





Jorge Ben Jor


Jorge Ben Jor (* 22. März 1945 in Rio de Janeiro; eigentlich Jorge Duilio Lima Meneses)[1] ist einer der bekanntesten Vertreter der Música Popular Brasileira. Bis 1988 trat er unter dem Künstlernamen Jorge Ben auf, seitdem nennt er sich Jorge Ben Jor.

Sein erstes Album „Samba de esquema novo“ von 1963 enthielt zahlreiche spätere Welthits wie Mas que nada, País Tropical und Chove chuva (alle drei u.a. von Sergio Mendes gecovert).

Um das Lied Taj Mahal führte Jorge Ben Jor einen Plagiatsprozess gegen Rod Stewart und dessen Da Ya Think I'm Sexy?. Der Plagiatsprozess wurde zu Gunsten von Jorge Ben entschieden.

Neben seiner Tätigkeit als Komponist und Interpret seiner eigenen Werke hat er auch für viele andere brasilianische Künstler Lieder geschrieben.

Jorge Ben war in der Boomzeit der Música Popular Brasileira in den 1960er und frühen 1970er Jahren ein Wandler zwischen den musikalischen Hauptströmungen. Zunächst gab es damals das von Elis Regina präsentierte Fernsehprogramm „Fino da Bossa“, in dem nur Vertreter der Bossa Nova auftraten und deren Künstler ihre Basis in den besser situierten Gebieten in der Zona Sul (Copacabana, Ipanema, Leblon) von Rio de Janeiro hatten. Im Gegensatz dazu stand das von Erasmo Carlos und Wandalea präsentierte Fernsehprogramm „Jovem Guarda“, dass seine Basis eher in der weißen unteren Mittelschicht der nördlichen Gebiete Rio de Janeiros hatte. Der musikalische Stil dieser Sendung orientierte sich stärker an den US-amerikanischen Vorbildern des Rock'n'Roll, Blues und Soul. Als einer der wenigen Musiker seiner Generation trat er in beiden Shows auf. Dies führte allerdings zu einem Auftrittsverbot bei Fino da Bossa, da dies zu damaligen Zeiten als „Verrat“ an dem als „brasilianischer“ angesehenen Bossa Nova Stil aufgefasst wurde. Als Wanderer zwischen diesen beiden Richtungen wurde er gemeinsam mit Bebeto und Trio Mocotó zum Begründer des Samba Rock (so wird er in São Paulo bezeichnet) bzw. des Samba Suingue (so wird er in Rio bezeichnet) einer weiteren Richtung der MPB.

Schließlich stand Jorge Ben auch mit der musikalischen Strömung der Tropicália/Tropicalismo um Caetano Veloso, Gilberto Gil, Gal Costa und Os Mutantes in Verbindung. So sind A Minha Menina (Os Mutantes) und Tuareg (Gal Costa) Kompositionen von Jorge Ben.

Berühmte Songs

  • Mas que nada
  • „Charles Anjo 45“
  • „Que Pena“
  • „País Tropical“
  • „Fio Maravilha“
  • „Taj Mahal“
  • „Take It Easy My Brother Charlie“
  • „Bebete Vaobora“
  • „Umbabarauma (Ponta de Lança Africano)“
  • „Oba, La Vem Ela“
  • „Carolina, Carol Bela“
  • „Chove Chuva“

Diskographie (Studioalben)

Nach Meinung der meisten Kritiker stellen die Alben, die in der Periode zwischen 1963 (Samba de Esquema Novo) und 1976 (África Brasil) eingespielt wurden, den Höhepunkt seines Schaffens dar. In dieser Zeit brachte seine Alben fast ausschließlich Philips (Brasilien) heraus. Später entstanden seine Produktionen für wechselnde Label wie Som Livre oder Warner.

  • Reactivus amor est - Turba Philosophorum (2004)
  • Acústico MTV - Admiral Jorge V (2002)
  • Acústico MTV - Banda do Zé Pretinho (2002)
  • Músicas Para Tocar em Elevador (1997)
  • Homo sapiens (1995)
  • Ben Jor World Dance (1995)
  • 23 (1993)
  • Live in Rio (1992)
  • Ben Jor (1989)
  • Ben Brasil (1986)
  • Sonsual (1985)
  • Dádiva (1984)
  • Bem-Vinda Amizade (1981)
  • Alô, Alô, Como Vai (1980)
  • Salve Simpatia (1979)
  • A Banda do Zé Pretinho (1978)
  • Tropical (1977)
  • África Brasil (1976)
  • Jorge Ben à l'Olympia (1975)
  • Solta o Pavão (1975)
  • Gil e Jorge (1975)
  • Brother (1974; Philips 6349 083)
  • Jorge Ben - 10 Anos Depois (1973)
  • A Tábua de Esmeralda (1972)
  • Ben (1972)
  • Negro é Lindo (1971)
  • Fôrça Bruta (1970)
  • Jorge Ben (1969; Metronome 15559)
  • O Bidú - Silêncio no Brooklin (1967)
  • Big Ben (1965)
  • Ben é Samba Bom (1964)
  • Sacundin Ben Samba (1964)
  • Samba Esquema Novo (1963)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. "Idade de Jorge Ben Jor gera polêmica na web" . Território Eldorado


Kategorien: Geboren 1945 | Musiker (Brasilien) | Brasilianer | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Jorge Ben Jor (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.