Jolo - LinkFang.de





Jolo


Dieser Artikel beschreibt die philippinische Insel Jolo, für die gleichnamige Stadtgemeinde siehe Jolo (Sulu).
Jolo
Lage der Insel
Gewässer Pazifischer Ozean
Inselgruppe Sulu-Archipel
 
Fläche 893 km²
Einwohner 300.000
336 Einw./km²

Jolo (ausgesprochen „Holo“) ist eine 893 km² große philippinische Insel mit etwa 300.000 Einwohnern.

Geographie

Sie liegt mit der umliegenden Inselgruppe des Sulu-Archipel südlich der Sulusee, zwischen der südphilippinischen Insel Mindanao und Borneo. Die vulkanisch geprägte Insel ist mit zahlreichen Vulkankratern und Schlackenkegeln übersät.

Auf Jolo lebt eine Unterart der Sikahirsche, die endemisch nur auf dieser Insel vorkommt.

Geschichte

Jolo war einst Zentrum eines mächtigen Sultanats. Nach dem Spanisch-Amerikanischen Krieg widersetzten sich die Filipinos ab 1899 der neuen Kolonialmacht. Während der Widerstand im größten Teil des Landes bis 1903 gebrochen war, dauerte er auf Jolo bis 1916 an.

Bevölkerung

Die Einwohner gehören zum Volk der Tausug. Sie sind überwiegend muslimisch und werfen der katholischen Regierung der Philippinen vor, sie zu benachteiligen. Eine bedeutende Bildungseinrichtung ist die Mindanao State University.

Politik

Am 3. Januar 1999 warfen Mitglieder der Abu Sayyaf Handgranaten in eine Menge, die vor einem brennenden Supermarkt in der Stadt wartete: Zehn Menschen starben, 74 wurden verletzt. Die Insel wurde international bekannt durch die im April 2000 begonnene Entführung von Touristen von der malaysischen Ferieninsel Sipadan nach Jolo durch die Terror-Gruppe Abu Sayyaf. Der Bürgermeister der Stadt Jolo schätzte, dass es allein auf der Insel 20.000 Gewehre gibt.

Seit Mitte 2003 befinden sich etwa 2.500 bis 3.000 Soldaten der US Army auf der Insel, die Jagd auf die Gruppe Abu Sayyaf machen.

Seitdem Panama nicht mehr direkt unter US-Kontrolle steht, wird Jolo als ein möglicher Ort für eine Neugründung der berüchtigten School of the Americas diskutiert.

Am 9. August 2007 kam es auf der südphilippinischen Insel Jolo nach Militärangaben zu den blutigsten Gefechten zwischen militanten Islamisten und Soldaten seit Jahren.[1]

Weblinks

 Commons: Jolo  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 9. August 2007; Blutige Gefechten auf den Philippinen

Kategorien: Insel (Philippinen) | Schlacken- und Aschenkegel | Insel (Asien)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Jolo (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.