John Douglass, 14. Lord of Tilquhillie - LinkFang.de





John Douglass, 14. Lord of Tilquhillie


John Douglass, 14. Lord of Tilquhillie (* 28. März 1803 auf „Tilquhillie Castle“ in der Nähe von Banchory in der schottischen Grafschaft Aberdeenshire; † 11. Oktober 1870 ebenda; auch einfach nur John Douglas) war ein schottischer Textilunternehmer in Thüringen (Vorarlberg).[1] Er war der Vater des Textilunternehmers, Alpinisten und Naturforschers John Sholto Douglass, 15. Lord of Tilquhillie uns Großvater des Schriftstellers Norman Douglas.

Leben

Der aus schottischem Adelsgeschlecht stammende John Douglass heiratete 1837 Jane Margret Kennedy, mit der er sechs Kinder hatte, von denen drei im Kindesalter starben. [2] Durch seine Frau - Tochter des wohlhabenden Industriellen James Kennedy - war Douglass auch verwandtschaftlich mit der erfolgreichen englischen Unternehmerfamilie verbunden.

Die günstigen wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen in Vorarlberg und die Verfügbarkeit von Wasserkraft zogen zu jener Zeit viele ausländische Unternehmer und Investoren an. So waren auch die Kennedys gemeinsam mit den ebenfalls verwandtschaftlich verbundenen Textilunternehmern und Antriebsspezialisten Escher aus der Nordostschweiz bereits in Feldkirch mit einer Spinnerei und Weberei erfolgreich. In Thüringen, wo sich ein Wasserfall und eine damit betriebene alte Schmiede für eine industrielle Nutzung anbot, kaufte 1832 Peter Kennedy im Auftrag von John Douglass Schmiede und das Gebiet um den Wasserfall. Nach weiteren Grundkäufen 1834 und dem Bau des Spinnereigebäudes 1835/1836 konnte ein Teil der Textilfabrik ihren Betrieb aufnehmen. [2] 1837 gründete Douglass gemeinsam mit Albert Escher und Peter Kennedy in Thüringen die „k. k. privilegierte Baumwoll-Spinnerey und Weberey“[3].

Ab dem Jahre 1850 war John Douglass alleiniger Besitzer des Unternehmens. In den frühen 1860er Jahren übergab John Douglass das Unternehmen an seinen Sohn John Sholto Douglass und zog sich nach Schottland auf seinem Familiensitz Tilquhillie Castle zurück, wo er 1870 starb. [2]

Mit der Firmengründung 1837 entstand in Werksnähe als Wohnsitz für John und seine Frau Jane Douglass die stattliche Villa Falkenhorst. Mit Stilmerkmalen englischer Landhäuser stellt sie ein schönes Beispiel Vorarlberger Architektur aus der Zeit der Industrialisierung und des Biedermeiers dar.[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. siehe Weblink Besprechung des Buches Die Römer in Vorarlberg (1872)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 siehe Weblink Informationsseite der Villa Falkenhorst
  3. siehe Weblink Entstehung und Entwicklung der Vorarlberger Industrie


Kategorien: Douglas (Dynastie) | Gestorben 1870 | Geboren 1803 | Schotte | Unternehmer | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/John Douglass, 14. Lord of Tilquhillie (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.