John D. MacDonald - LinkFang.de





John D. MacDonald


John Dann MacDonald (* 24. Juli 1916 in Sharon, Pennsylvania; † 28. Dezember 1986 in Milwaukee) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er veröffentlichte als John D. MacDonald eine Reihe von Kriminalromanen mit dem Helden Travis McGee.

Leben

MacDonald studierte an der Harvard University das Fach Betriebswirtschaftslehre und schloss sein Studium mit dem MBA ab. Während des Zweiten Weltkriegs diente er im Fernen Osten für den amerikanischen Geheimdienst OSS. Dort schrieb er in der Freizeit eine Kurzgeschichte, die er zu deren Vergnügen an seine Frau schickte. Angeblich reichte sie die Geschichte bei einer Zeitschrift ein, die sie umgehend veröffentlichte, ohne dass John MacDonald überhaupt von der ganzen Sache gewusst haben soll. Jedenfalls begann MacDonald nach seiner Rückkehr aus dem Krieg umgehend hauptberuflich als professioneller Schreiber von Detektiv-, Science-Fiction-, und Westerngeschichten für amerikanische Groschenhefte („pulp magazines“) zu arbeiten. Als die Verkaufsform des Taschenbuchs (paper back) sich in den USA etabliert hatte, schaffte er den Sprung in die Klasse der „richtigen“ Romanautoren. Sein erster langer Roman hieß „The Brass Cupcake“ aus dem Jahre 1950.

Der bekannteste von MacDonalds Helden wurde Travis McGee, der seinen ersten Auftritt 1964 im Roman „The Deep Blue Good-by“ hatte. Im selben Jahr erhielt er für seinen Roman A key to the suite den renommierten Grand prix de littérature policière. Das letzte Mal ließ MacDonald McGee 1985 ermitteln, in „The Lonely Silver Rain“. (Jeder der 21 McGee-Romane hat eine Farbe im Titel). Als Begleitfigur wird McGee von seinem Sidekick „Meyer“ unterstützt, einem Ökonomen im Ruhestand. McGee lebt auf seinem Hausboot „Busted Flush“, das er im Pokern gewonnen hat (daher der Name) und das an der Anlegestelle F-18 im Jachthafen „Bahia Mar Marina“ in Fort Lauderdale vor Anker liegt.

MacDonalds Bewunderer, unter ihnen Stephen King und Lee Child, betonen, dass seine Romane neben der intelligenten, schlüssigen und spannungsreichen Handlung auch einen exakten Einblick in die Gesellschaft Floridas im jeweiligen Zeitkontext bieten.

Neben den McGee-Romanen hatte John MacDonald auch mit seinem Roman The Executioners (1957) großen Erfolg. 1962 wurde die Geschichte unter dem Titel Ein Köder für die Bestie (Cape Fear) verfilmt, ein Remake erfolgte 1991 als Kap der Angst (Cape Fear).

Auszeichnungen

Werke (Auswahl)

Die Travis-McGee-Reihe
  • Bd. 1 – The Deep Blue Good-by. Ballantine Books, New York 1986, ISBN 0-449-13252-8.
    • Abschied in Dunkelblau.[1] Rotbuch-Verlag, Hamburg 1999, ISBN 3-434-54015-6 (früherer Titel: Tausend blaue Tränen, 1966).
  • Bd. 2 – Nightmare in Pink. Lippincott, Philadelphia 1976, ISBN 0-397-01116-4.
    • Alptraum in Pink.[1] Rotbuch-Verlag, Hamburg 2000, ISBN 3-434-54016-4 (früherer Titel: Alptraum in Rosarot, 1967).
  • Bd. 3 – A Purple Place for Dying. Pan Books, London 1973, ISBN 0-330-02220-2.
  • Bd. 4 – The Quick Red Fox. Lippincott, Philadelphia 1974, ISBN 0-397-01015-X.
    • Leidenschaft in Rot. Rotbuch-Verlag, Hamburg 2001, ISBN 3-434-54017-2 (früherer Titel: Rote Lady schwarz auf weiß, 1966 bzw. Erpresst! 1996).
  • Bd. 5 – A Deadly Shade of Gold. Ballantine Books, London 1985, ISBN 0-449-12928-4.
  • Bd. 6 – Bright Orange for the Shroud. Ballantine Books, New York 1985, ISBN 0-449-12988-8.
  • Bd. 7 – Darker than Amber. Ballantine Books, New York 1985, ISBN 0-449-12970-5.
    • Dunkler als Bernstein.[2] Heyne, München 1967.
  • Bd. 8 – One Fearful Yellow Eye. Ballantine Books, New York 1987, ISBN 0-449-13292-7.
    • Die gelben Augen.[2] Heyne, München 1967.
  • Bd. 9 – Pale Gray for Guilt. Ballantine Books, New York 1985, ISBN 0-449-12897-0.
    • Grau auf weißer Weste. Heyne, München 1968.
  • Bd. 10 – The Girl in the Plain Brown Wrapper. Ballantine Books, New York 1985, ISBN 0-449-12915-2.
  • Bd. 11 – The Long Lavender Look. Ballantine Books, New York 1985, ISBN 0-449-12965-9.
    • Die Frau im Silbersarg. Heayne, München 1971.
  • Bd. 12 – A Tan and Sandy Silence. Ballantine Books, New York 1986, ISBN 0-449-13250-1.
    • Das blutrote Schweigen.[3] Heyne, München 1973.
  • Bd. 13 – Dress Her in Indigo. Ballantine Books, New York 1987, ISBN 0-449-13293-5.
    • Der Hippie im Indigo-Dress. Heyne, München 1970.
  • Bd. 14 – The Scarlet Ruse. Lippincott & Crowell, London 1980, ISBN 0-690-01887-8.
  • Bd. 15 – The Turquoise Lament. Lippincott, Philadelphie 1973, ISBN 0-397-00987-9.
  • Bd. 16 – The Dreadful Lemon Sky. Ballantine Books, New York 1985, ISBN 0-449-12964-0.
  • Bd. 17 – The Empty Copper Sea. Lippincott, Philadelphia 1978, ISBN 0-397-01220-9.
  • Bd. 18 – The Green Ripper. Ballantine Books, New York 1985, ISBN 0-449-13042-8.
    • Der grüne Tod. Heyne, München 1980, ISNM 3-453-10493-5.
  • Bd. 19 – Free Fall in Crimson. Ballantine Books, New York 1986, ISBN 0-449-13253-6.
  • Bd. 20 – Cinnamon Skin. The 20th adventure of Travis McGee. Ballantine Books, New York 1987, ISBN 0-449-12873-3.
  • Bd. 21 – The Lonely Silver Rain. Knopf, New York 1985, ISBN 0-394-53899-4.
  • Sammelband: „A tan and sandy silence“ and two other great mysteries. Lippincott, Philadelphia 1971 (Inhalt: A tan and sandy silence, The long lavender look und Bright orange for the shroud).
  • Sammelband: Three complete novels. The quick red fox. A deadly shade of gold. Bright orange for the shroud. Robinson Publ., London 1985, ISBN 0-948164-00-X.
  • Sammelband: A Travis McGee Omnibus. The quick red fox. A deadly shade of gold. Bright orange for the shroud. Hale Books, London 1982, ISBN 0-7091-9808-6.
  • Sammelband: Shades of Travis McGee. The quick red fox. Pale grey for guilt. Dress her in indigoNelson Doubleday, Garden City 1969.
  • Sammelband: Five complete Travis McGee Novels. A tand and sandy silence. The dreadful lemon sky. The empty copper sea. The green ripper. Free fall in Crimson. Avenel Books, New York 1991, ISBN 0-517-05948-7.
  • Sammelband: Tausend blaue Tränen. Alptraum in rosarot, Tod in der Sonne. Drei Travis McGee-Thriller in einem Band. Heyne, München 1986, ISBN 3-453-10777-2.
  • Sammelband: Drei Travis-McGee-Thriller. Dunkler als Bernstein. Grau auf weißer Weste. Die gelben Augen. Heyne, München 1987, ISBN 3-453-00197-4.
  • Sammelband: „Der Tod wirft gelbe Schatten“. Drei Travis-McGee-Thriller. Heyne, München 1988, ISBN 3-453-03074-5 (Inhalt: „Der Tod wirft gelbe Schatten“, „Der dinkelschwarze Betrug“ und „Der grüne Tod“).
Weitere Romane
  • April Evil.[3] Ballantine Books, New York 1986, ISBN 0-449-13094-0.
    • Böser April. 3. Auflage. Heyne, München 1968 (übersetzt von Günther Hehemann).
  • Area of Suspicion. Ballantine Books, New York 1986, ISBN 0-449-13099-1.
  • Barrier Island. Knopf, New York 1986, ISBN 0-394-55427-2.
  • Bullet for Cinderella. Ballantine Books, New York 1986, ISBN 0-449-12946-2.
    • Einmal Hölle und zurück.[2] 2. Auflage. Heyne, München 1974, ISBN 3-453-10182-0 (übersetzt von Werner Gronwald).
  • The Brass Cupcake. Ballantine Books, New York 1985, ISBN 0-449-12885-7.
    • Die leuchtenden Finger. Heyne, München 1969 (früherer Titel: Düstere Leidenschaften, 1954).
  • Condominium. Lippincott, Philadelphia 1977, ISBN 0-397-01203-9.
  • Crossroads. Random House, New York 2013, ISBN 978-0-307-82687-9 (EA Philadelphia 1961).
    • Die mexikanische Heirat. Goldmann, München 1981, ISBN 3-442-05420-6 (übersetzt von Tony Westermayr).
  • Deadly Welcome. Ballantine Books, New York 1985, ISBN 0-449-12890-3.
  • Death Trap. Ballantine Books, New York 1985, ISBN 0-449-13017-7.
    • Zehn Tage und eine Nacht. 2. Auflage. Heyne, München 1969.
  • Drowner. Random House, New York 2013, ISBN 978-0-307-82693-0 (EA Philadelphia 1960).
    • Madonna der sieben Sünden. Heyne, München 1966.
  • Empty Trap. Ballantine Books, New York 1984, ISBN 0-449-12854-7.
  • The End Of The Night. Simon & Schuster, New York 1960.
    • Viermal flackerte das Licht.[3] Heyne, München 1970.
  • Cape Fear. Fawcett Gold, New York 1991, ISBN 0-449-13190-4 (früherer Titel: The Executioners, 1958).
    • Kap der Angst. Heyne, München 1992, ISBN 3-453-05550-0 (früherer Titel: Köder für die Bestie, 1960).
  • A Flash of Green. Ballantine Books, New York 1984, ISBN 0-449-12692-7 (EA New York 1962; trotz der Farbe im Titel keine Travis-McGee-Geschichte).
  • The Girl, The Gold Watch and Everything. Ballantine Books, New York 1984, ISBN 0-449-12562-9.
    • Das Mädchen, die goldene Uhr und der ganze Rest. Heyne, München 1993, ISBN 3-453-06604-9 (früherer Titel: Flucht in die rote Welt, 1970).
  • One Monday We Killed Them All. Ballantine Books, New York 1987, ISBN 0-449-12937-3.
    • Am Montag kam der Tod. Heyne, München 1982, ISBN 3-453-10576-1 (EA München 1973; übersetzt von Jutta von Sonnenberg).
  • One More Sunday. Knopf, New York 1984, ISBN 0-394-53673-8.
  • Only Girl in Game. Ballantine Books, New York 1982, ISBN 0-449-12358-8.
    • Paradies der Betrogenen. Heyne, München 1967.
  • On the Run. Ballantine Books, New York 1984, ISBN 0-449-12851-2.
  • Please Write for Details. Random House, New York 2013, ISBN 978-0-307-82691-6 (EA New York 1959).
  • Price of Murder. Ballantine Books, New York 1986, ISBN 0-449-13045-2.
    • Lästige Zeugen. Heyne, München 1980, ISBN 3-453-10507-9 (EA München 1969, übersetzt von Robby Remmers).
  • Slam the Big Door. Ballantine Books, New York 1985, ISBN 0-449-12993-0 .
    • Der letzte Ausweg. 2. Auflage. Heyne, München 1988, ISBN 3-453-02511-3 (übersetzt von Walter Ahlers).
  • Soft Touch. Methuen, London 1977, ISBN 0-417-01980-7 (EA Philadelphia 1958).
    • Wie ein Tiger in der Nacht. 2. Auflage. Heyne, München 1973 (übersetzt von Gisela Stege).
  • Where is Janice Gantry? A novel. Random House, New York 2013, ISBN 978-0-307-82713-5 (EA New York 1961).
    • Bungalow der bösen Träume. Heyne, München 1965 (übersetzt von Fritz Moeglich).
  • You Live Once. Random House, NewYork 2013, ISBN 978-0-307-82710-4 (EA New York 1961).
  • Sammelband: Madonna der sieben Sünden. Drei Romane in einem Band. Heyne, München 1989, ISBN 3-453-02961-5 (Inhalt: Madonna der sieben Sünden, Paradies der Betrogenen und Stunde für den Mörder).
Anthologien
Erzählungen
  • There hangs Death. In: Stewart Beach (Hrsg.): „This Week's“ stories of mystery and suspense. Random House, New York 1957.
  • I always get the cuties. In: David C. Cooke (Hrsg.): Best American detective stories of the year 1955. Boardman Publ., New York 1956.
  • Nor iron bars. In: Jeffery Deaver (Hrsg.): A century of great suspense stories. Berkley Prime Crime, New York 2001, ISBN 0-425-18192-8.
  • In a small motel. In: Edward Gorman u.a (Hrsg.): American Pulp. Carroll & Graf, New York 1997, ISBN 0-7867-0461-6.
  • Incubation. In: Kendell F. Crossen (Hrsg.): Future tense. New and old tales of science fiction. Greenberg Press, New York 1952.
  • The innocent victims. In: Edward Gorman u.a. (Hrsg.): Pure Pulp. Carroll & Graf, New York 1999, ISBN 0-7867-0700-3.
  • Death on Christmas Street. In: Cynthia Manson (Hrsg.): Merry Murder. The best Christmas mysteries from John D. MacDonald, Anthony Boucher, John Mortimer, Sir Arthur Conan Doyle and 18 more masters of mystery. Seafrarer Books, New York 1994, ISBN 0-8289-0883-4.

Verfilmungen

Literatur

  • Etta C. Abrahams: Visions and values in the action detective novel. A study of the works of Raymond Chandler, Kenneth Millar and John D. MacDonald. Dissertation, Michigan State University, Eas Lansing 1973.
  • Frank D. Campbell: John D. MacDonald and the colorful world of Travis MacGee. Borgo Press, San Bernardino, Calif. 1977, ISBN 0-89370-208-0.
  • David Geherin: John D. MacDonald. Ungar Publ., New York 1982, ISBN 0-8044-2232-X.
  • Edgar W. Hirshberg: John D. MacDonald. Twayne, Boston, Mass. 1985, ISBN 0-8057-7440-8.
  • Hugh Merrill: The red hot typewriter. The life and times of John D. MacDonald. Thomas Dunne Books, New York 2000, ISBN 0-312-20905-3.
  • Klaus Johansen: John D. MacDonald. En bibliografi. Bibliomanen, Odense 1995, ISBN 87-90011-69-4.
  • Lewis D. Moore: Meditations on America. John D. MacDonald's „Travis MacGee-Series“ and other fiction. University Press, Bowling Green, Ohio 1994, ISBN 0-87972-663-6.
  • Walter Shine, Jean Shine: A bibliography of the published works of John D. MacDonald. With selected bibliographical materials and critical essays. University Press, Gainesville, Fla. 1980.
  • Robin W. Winks: Mystery and suspense writers. The literature of crime, detection, and espionage, Bd. 1: Margery Allingham to John D. MacDonald. Scribner, New York 1998, ISBN 0-684-80519-7.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Übersetzt von Joachim Dörr.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Übersetzt von Werner Gronwald.
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Übersetzt von Günther Hehemann.
  4. 4,0 4,1 Übersetzt von Willy Thaler.
  5. 5,0 5,1 Übersetzt von Peter Rothammer.
  6. 6,0 6,1 Übersetzt von Uschi Gnade.

Weblinks


Kategorien: Person (Office of Strategic Services) | Person (Milwaukee) | Gestorben 1986 | Geboren 1916 | US-Amerikaner | Mann | Autor | Literatur (20. Jahrhundert) | Kriminalliteratur | Literatur (Englisch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/John D. MacDonald (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.