John D. Anderson (Ingenieur) - LinkFang.de





John D. Anderson (Ingenieur)


John D. Anderson jr. (* 1. Oktober 1937 in Lancaster, Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Ingenieur.

Er absolvierte sein Studium an der Universität von Florida und graduierte 1957 mit Auszeichnung zum "Bachelor of Aeronautical Engineering". Von 1959 bis 1962 arbeitete er zunächst am Aerospace Research Laboratory/Wright-Patterson Air Force Base als Wissenschaftler im Rang eines Leutnants. In den Jahren 1962 bis 1966 besuchte er die Ohio State University und erlangte den akademischen Grad des "Ph.D. in Aeronautical and Astronautical Engineering".

Darauf trat er 1966 dem Naval Ordnance Laboratory bei und leitete die Gruppe Überschall. Im Jahr 1980 wurde auf eine Professur für Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität Maryland berufen. 1986–1987 hatte er den Charles Lindbergh Chair am National Air and Space Museum der Smithsonian Institution inne. Zusätzlich zu seiner Professur wurde er 1993 Mitglied des "Committee for the History and Philosophy in Science" sowie 1996 Mitglied der Fakultät Geschichtswissenschaften der Universität Maryland.

Im Jahr 1999 zog er sich in den Ruhestand zurück, obgleich er der Universität Maryland weiterhin als Professor Emeritus verbunden ist.

Derzeit ist er Kurator für Aerodynamik am National Air and Space Museum, Smithsonian Institution.

Veröffentlichungen

John D. Anderson Jr. ist Autor von mehr als 120 wissenschaftlichen Fachbeiträgen im Bereich der Aerodynamik, Gasdynamik, Computational Fluid Dynamics und anderen Gebieten. Weiterhin ist er Autor verschiedener Lehrbücher:

  • Gasdynamic Lasers - An Introduction, (Academic Press, 1976).
  • Introduction to Flight, (McGraw-Hill, 1978, 1984, 1989, 2000, 2005).
  • Modern Compressible Flow, (McGraw-Hill, 1982, 1990, 2003).
  • Fundamentals of Aerodynamics, (McGraw-Hill, 1984, 1991, 2001).
  • Hypersonic and High Temperature Gas Dynamics, (McGraw-Hill, 1989).
  • Computational Fluid Dynamics - Basics with Applications, (McGraw-Hill, 1995).
  • Aircraft Performance and Design, (McGraw-Hill, 1999).
  • A History of Aerodynamics and Its Impact on Flying Machines, (Cambridge University Press, 1997).
  • The Airplane: A History of Its Technology, (American Institute of Aeronautics and Astronautics, 2003).
  • Inventing Flight, (Johns Hopkins University Press, 2004).


Kategorien: Hochschullehrer (College Park, Maryland) | Person (Lancaster, Pennsylvania) | Geboren 1937 | US-Amerikaner | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/John D. Anderson (Ingenieur) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.