John Akii-Bua - LinkFang.de





John Akii-Bua


John Akii-Bua (* 3. Dezember 1949 in Lira; † 20. Juni 1997 in Kampala) war ein ugandischer Leichtathlet.

Karriere

Akii-Bua lief bei den Olympischen Spielen 1972 in München die 400 Meter Hürden der Herren in der Weltrekord-Zeit von 47,82 Sekunden und gewann als erster Ugander eine Goldmedaille bei Olympischen Spielen. Erst 40 Jahre später gewann Akii-Buas Landsmann Stephen Kiprotich bei den Olympischen Spielen 2012 in London im Marathonlauf die zweite olympische Goldmedaille für Uganda.

Schon 1970 war Akii-Bua in 51,14 Sekunden Vierter bei den British Commonwealth Games in Edinburgh geworden. 1973 wurde er Afrikameister.

Das Regime von Diktator Idi Amin zollte dem Ausnahmeathleten jedoch keinen Respekt, sondern versuchte die Erfolge des populären Athleten zu verschweigen; Akii-Bua erhielt sogar Hausarrest. Hintergrund war dabei, dass der muslimische Staatspräsident Christen ermorden ließ und Akii-Bua Christ war.[1] Bei den Olympischen Spielen 1976 in Montréal konnte er nicht starten, da sämtliche afrikanischen Länder die Spiele boykottierten. In der Folgezeit wurde Akii-Bua inhaftiert. Nach seiner Flucht aus dem Gefängnis konnte er das Land verlassen und kam nach Deutschland, der Stätte seines größten Erfolges. Hier lebte er bis zum Ende der Diktatur Amins im Jahre 1983. Trotzdem startete er bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau für Uganda. Über die Hürdenstrecke schied er in 51,10 Sekunden im Zwischenlauf aus. Auch mit der ugandischen 4x400-Meter-Staffel erreichte er nicht das Finale.

Ende Juni 1997 wurde Akii-Bua, inzwischen verwitwet und elffacher Vater, mit starken Unterleibsschmerzen in das Mulago Hospital in Kampala eingeliefert, wo er wenig später, vermutlich an einer Magenkrebserkrankung, starb.[2] In seiner Heimat wurde ihm ein Staatsbegräbnis bereitet.

Bestleistungen

  • 400 Meter: 45,82 Sekunden (1976)
  • 400 Meter Hürden: 47,82 Sekunden (1972, Weltrekord)
  • Zehnkampf: 6933 Punkte (1971)

Weblinks

Literatur

Einzelnachweise

  1. Völlig verändert im Spiegel 22/1979
  2. John Akii-Bua, Munich ‘72 400 meter Hurdles Champion , Biografie auf speedendurance.com, 5. Dezember 2010 (abgerufen am 3. August 2012).


Kategorien: Ugander | Olympiateilnehmer (Uganda) | Teilnehmer der Olympischen Sommerspiele 1980 | Olympiasieger (400-Meter-Hürdenlauf) | 400-Meter-Hürdenläufer (Uganda) | 400-Meter-Läufer (Uganda) | 4-mal-400-Meter-Staffel-Läufer (Uganda) | Gestorben 1997 | Geboren 1949 | Teilnehmer der Olympischen Sommerspiele 1976 | Teilnehmer der Olympischen Sommerspiele 1972 | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/John Akii-Bua (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.