Johannes Wienand - LinkFang.de





Johannes Wienand


Johannes Wienand (* 16. Mai 1978) ist ein deutscher Althistoriker.

Leben

Johannes Wienand studierte von 2000 bis 2006 Geschichte (mit dem Schwerpunkt Alte Geschichte) und Philosophie an den Universitäten Tübingen, Wien und Konstanz, wo er im Juli 2010 mit der Arbeit Der Kaiser als Sieger. Metamorphosen triumphaler Herrschaft unter Constantin I. promoviert wurde. Von 2003 bis 2004 war er als Stipendiat der Landesstiftung Baden-Württemberg Visiting Scholar am Department of Philosophy und am Department of History and Philosophy of Science an der University of Pittsburgh. Von 2006 bis 2009 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Alte Geschichte der Universität Konstanz mit einem Projekt im Sonderforschungsbereich 485 Norm und Symbol. In diese Zeit fielen Forschungsaufenthalte an der Kommission für Alte Geschichte und Epigraphik, München als Stipendiat der Elise- und Annemarie Jacobi-Stiftung im September/Oktober 2008 und an der Faculty of Classics, University of Cambridge von Januar bis März 2009 als Stipendiat des DAAD.

Von 2009 bis 2011 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik der Universität Heidelberg mit einem Projekt zu spätantiken Herrschaftsritualen im Sonderforschungsbereich 619 Ritualdynamik. Im Sommersemester 2010 hielt er sich als Gastforscher an der Humboldt-Universität zu Berlin auf. Seit Oktober 2011 ist er Akademischer Rat am Institut für Geschichtswissenschaften der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Wienands Dissertation wurde 2013 mit dem Bruno-Snell-Preis der Mommsen-Gesellschaft und mit dem Walter-Hävernick-Preis für Numismatik der Numismatischen Kommission der Länder in der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Schriften (Auswahl)

Monographie
  • Der Kaiser als Sieger. Metamorphosen triumphaler Herrschaft unter Constantin I. (= Klio. Beiträge zur alten Geschichte. Neue Folge. Beiheft 19). Akademie-Verlag, Berlin 2012 (= Dissertation Universität Konstanz 2010), ISBN 978-3-05-005903-7.
Sammelbände
  • Contested Monarchy: Integrating the Roman Empire in the Fourth Century AD (= Oxford Studies in Late Antiquity). Oxford University Press, New York 2015, ISBN 978-0-19-976899-8
  • Civil War in Ancient Greece and Rome. Contexts of Disintegration and Reintegration (= HABES 58). Franz Steiner Verlag, Stuttgart 2016, ISBN 978-3-515-11224-6 (zusammen mit Henning Börm und Marco Mattheis).

Weblinks


Kategorien: Bruno-Snell-Preisträger | Althistoriker | Geboren im 20. Jahrhundert | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Johannes Wienand (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.