Johannes Stobaios - LinkFang.de





Johannes Stobaios


Dieser Artikel befasst sich mit dem griechischen Autor Johannes Stobaios. Zum preußischen Komponisten siehe Johann Stobäus.

Johannes Stobaios (griechisch Ἰωάννης Στοβαῖος oder Στοβεύς, latinisiert Stobaeus) war ein Autor und Sammler antiker philosophischer Aufzeichnungen und Lehrmeinungen. Er lebte im frühen 5. Jahrhundert.

Leben

Über sein Leben gibt es keine Überlieferung. Sein Name deutet darauf hin, dass er in Stoboi in Makedonien geboren wurde. Es wird angenommen, dass er kurze Zeit nach Hierokles von Alexandria lebte, da er diesen zitiert, aber keine späteren Autoren. Da er keinerlei christliche Autoren zitiert, wird vermutet, dass Stobaios Heide war, sein Vorname deutet aber auf christliche Abstammung hin.

Werk

Die von Stobaios zusammengestellte Sammlung von Exzerpten griechischer Texte war als Lehrwerk für seinen Sohn Septimius bestimmt, wie aus dem (in der Bibliotheca des Patriarchen Photios I. überlieferten) einleitenden Brief hervorgeht. Vom eigentlichen Vorwort ist nur der letzte Teil erhalten. Dabei beschäftigen sich Buch I und (in Teilen) Buch II mit den Grundlagen der Physik und der Rest der Sammlung mit der Ethik. Von den 4 Büchern der Sammlung sind das zweite nur fragmentarisch und das dritte und vierte Buch nur in stark veränderter Form überliefert.

Insgesamt zitiert Stobaios über 500 griechische Autoren. Viele der wichtigsten Fragmente von den griechischen Dramatikern (insbesondere von Euripides) sind nur in dieser Sammlung überliefert.

Die Bücher 3 und 4 (Florilegium) wurden erstmals 1535 in Venedig gedruckt, die Bücher 1 und 2 (Eclogae) 1575 in Antwerpen mit einer lateinischen Übersetzung.[1] Eine deutsche Übersetzung der Bücher 3 und 4 erschien 1551 in Basel.[2]

Ausgaben

Literatur

  • Richard Goulet: Jean Stobée. In: Richard Goulet (Hrsg.): Dictionnaire des philosophes antiques. Band 3, CNRS Éditions, Paris 2000, ISBN 2-271-05748-5, S. 1012–1017
  • Rosa Maria Piccione, David T. Runia: Stobaios. In: Der Neue Pauly. Bd. 11, Stuttgart 2001, Sp. 1006-1010

Weblinks

Anmerkungen

  1. Ioannis Stobaei Eclogarum libri duo: quorum prior physicas, posterior ethicas complectitur; nunc primum editi, übersetzt von Willem Canter, Plantini, Antwerpen 1575.
  2. Scharpffsinnige Sprüche auß den Schrifften der … Griechen … zusamen getragen …, deutsche Übersetzung von Georg Fröhlich, Basel 1551.


Kategorien: Philosophiehistoriker | Person der Spätantike | Philologe der Antike | Geboren im 4. oder 5. Jahrhundert | Gestorben im 5. oder 6. Jahrhundert | Grieche (Antike) | Mann | Autor | Literatur (Altgriechisch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Johannes Stobaios (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.