Johann Heinrich Wachenfeld - LinkFang.de





Johann Heinrich Wachenfeld


Johann Heinrich Wachenfeld (* 5. März 1694 in Wolfhagen; † 15. Februar 1725 in Durlach) war ein deutscher Porzellanmaler, Fayence- und Porzellanfabrikant.

Wachenfeld erlernte sein Handwerk vermutlich[1] in Ansbach, wo er im Jahr 1717 urkundlich nachgewiesen ist. 1719 wanderte er nach Straßburg, wo er eine eigene Fayencemanufaktur eröffnete. Mit diesem Unternehmen war ihm allerdings, trotz der Förderung durch die dortigen Behörden, kein Erfolg beschieden, da er Probleme mit dem Brand der Fayencen hatte. Aus diesem Grund schloss er sich am 18. August 1721 mit dem aus Maastricht stammenden Pfeifenfabrikanten Karl-Franz Hannong zusammen, womit die spätere Fayence-Manufaktur Compagnie Strasbourg-Haguenau begründet wurde. Hannongs Geschäftssinn ließ das Unternehmen so weit florieren, dass der Wert des Inventars 1722, als Wachenfeld und Hannong ihre Geschäftsbeziehung freundschaftlich lösten, auf 500 Pfund[2] geschätzt wurde.

Wachefeld zog nun nach Durlach, wo er zusammen mit zwei weiteren Gesellschaftern, dem Hofgoldschmied Johann Ernst Croll und dem Händler Ernst Friedrich Fein, am 19. Januar 1723 um die Markgräfliche Genehmigung für die Errichtung einer Manufaktur für Tabakspfeifen und Porzellan ersuchte. Obwohl die Genehmigung bereits am 3. März 1723 erteilt wurde, waren Croll und Fein dennoch im Februar 1723 wieder aus der Unternehmung ausgestiegen, wodurch Wacheneld die Arbeit allein aufnehmen musste.[3] Nachdem er die Fabrikation trotz anfänglicher bautechnischer Schwierigkeiten am Standort bereits im kommenden Jahr in Gang gebracht hatte, verstarb der nicht einmal 30 Jahre alte Wachenfeld überraschen am 25. Januar 1726. Seine Witwe übernahm die Fabrik und die nicht unerheblichen Schulden, die auch ihre zweite Ehe mit dem mittellosen Porzellanmacher Johann Ludwig Wagner nicht tilgen konnte.

Literatur

  • Stoehr, August: Deutsche Fayencen und Deutsches Steingut. Ein Handbuch für Sammler und Liebhaber. Schmidt, Berlin 1920,
  • Wagenfeld, Johann Heinrich in: Allgemeines Künstlerlexikon. = Artists of the World. AKL Online. de Gruyter, Berlin u. a. 2004ff., ISBN 978-3-598-41800-6, Dok-ID: 00225057T.

Einzelnachweise

  1. Stoehr (1920), S. 265
  2. Stoehr (1920), S. 266
  3. Stoehr (1920), S. 277


Kategorien: Geboren 1694 | Gestorben 1725 | Porzellanmaler | Person (Wolfhagen) | Person (Straßburg) | Franzose | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Johann Heinrich Wachenfeld (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.