Johann Ernst Noricus - LinkFang.de





Johann Ernst Noricus


Johann Ernst Noricus (auch: Nürnberger; * 16. Juni 1634 in Nordhausen; † 7. März 1678 in Merseburg) war ein deutscher Rechtsgelehrter.

Leben

Der Sohn des Nordhäuser Theologen Johann Samuel Noricus (1596–1669) und dessen Ehefrau Catharina, der Tochter des Nordhäuser Ratsherrn Hans Apel, entstammte einem alten Pfarrgeschlecht, das 109 Jahre vor ihm bereits in Nordhausen ansässig geworden war. Nach einem Unterricht durch Privatlehrer besuchte er die Stadtschule seiner Heimatstadt und frequentierte 1653 das Gymnasium in Gotha. 1654 begann er an der Universität Altdorf ein philosophisches Grundstudium, wobei er die Vorlesungen von Johann Paul Fellwinger (1606–1681), Johann Conrad Dürr (1625–1677) und Georg Christoph Dreher (1609–1682) besuchte.

Nebenher forcierte er rechtliche Studien bei Wilhelm Ludwell (1598–1663), Georg Rittershausen (1595–1664) und Johann Kob (1590–1661). Finanzielle Engpässe nötigten ihn 1655 nach einem kurzen Aufenthalt in Hamburg und an der Universität Rostock, eine Hauslehrerstelle in Woltrop anzunehmen. 1658 setzte er seine Studien an der Universität Leipzig fort. Hier besuchte er die Vorlesungen zur Ethik und Politik bei Jacob Thomasius und Johann Siegmund Schwenck (auch Sigmund; † 1670 in Lüneburg), in den juristischen Fächern frequentierte er die Vorlesungen von Georg Tobias Schwendendörffer (1597–1681), Quirinus Schacher (1597–1670) und Jacob Born (dem Älteren) (1638–1709). Angeleitet von Amadeus Eckolt (1623–1668) wurde er als juristischer Kandidat aufgenommen, begann 1660 Privatvorlesungen zu halten, erhielt eine Dienststelle beim Rat von Merseburg und war am 16. Oktober 1661 Baccalaureus der juristischen Fakultät in Leipzig.

Nachdem er sich dort am 18. September 1662 das Lizentiat erworben hatte, promovierte er am 2. April 1663 zum Doktor der Rechte und wurde am 2. November zum Assessor des akademischen Konzils der sächsischen Landsmannschaft gewählt. Als er im Sommersemester 1665 Rektor der Alma Mater gewesen war, folgte er am 7. September 1665 einem Ruf des Administrators des Stiftes Merseburg Christians von Sachsen-Merseburg als Hof- und Justizrat, war 1668 Direktor der dortigen Regierung und 1673 Direktor des Merseburger Konsistoriums.

Noricus starb an einem fortschreitenden Körperverfall (Cachexia) und wurde am 12. März in der Merseburger Schloss- und Domkirche begraben.

Familie

Aus seiner 1663 geschlossenen Ehe mit Anna Sophia, der Tochter des Theologen Johann Hülsemann stammen zehn Kinder., drei Söhne und sieben Töchter. Von diesen Kindern kennt man:

  • Johann Ernst Noricus (starb jung)
  • Magdalena Sophia Noricus (starb jung)
  • Christiana Sophia Noricus
  • Anna Sophia Noricus
  • Magaretha Sophia Noricus
  • Maria Elisabeth Noricus
  • Christian Noricus
  • Christian Ernst Noricus
  • Christiana Catharina Noricus
  • Dorothea Sophia Noricus

Werke (Auswahl)

  • Diss. Pro lic. De damno infecto. 1662, 1663, 1664, 1665.
  • Tractatus varii iuris civil. Altenburg 1676.
  • Notae ad Finckelthausii controv. Feudal. Helmstedt 1655, 1680.
  • Vinnii Comment. Ad Institutiones. Leipzig 1664.
  • Annotat. Pract. Ad Institut. Gloss. Leipzig 1683.

Literatur

Weblink


Kategorien: Geboren 1634 | Gestorben 1678 | Person (Nordhausen) | Rektor (Universität Leipzig) | Rechtswissenschaftler (17. Jahrhundert) | Deutscher | Mann | Autor

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Johann Ernst Noricus (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.