Jobstarter - LinkFang.de





Jobstarter


JOBSTARTER ist das Ausbildungsstrukturprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und Bestandteil der Initiative Bildungsketten. Ziel des im Jahr 2006 gestarteten Förderprogramms ist es, neue Ausbildungsplätze in Unternehmen zu erschließen und diese an junge Menschen zu vermitteln.

Konzept und Ziele

JOBSTARTER fördert Projekte, die beabsichtigen, die Kooperation von regionalen Akteuren (z.B. Betriebe, Kammern, Arbeitsagenturen) zu verbessern und die regionale Verantwortung für berufliche Bildung zu stärken. Auf diese Weise sollen zusätzliche betriebliche Ausbildungsplätze geschaffen und besetzt werden.

Die Programmstelle JOBSTARTER ist beim Bundesinstitut für Berufsbildung angesiedelt. Sie hat vier Regionalbüros in Hamburg, Nürnberg, Berlin und Düsseldorf, welche die Zusammenarbeit mit den einzelnen Projekten koordinieren.[1]

JOBSTARTER wird finanziert durch Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds. Bis 2013 wurden den mittlerweile über 280 teilnehmenden Projekten Fördergelder in Höhe von insgesamt 125 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.[2]

Die Projekte sollen gezielt in solchen Regionen Deutschlands ansetzen, in denen das Verhältnis zwischen den verfügbaren Ausbildungsplätzen und den nach einer Ausbildung suchenden Personen besonders ungünstig ist.[3]

Bilanz

In den ersten fünf Förderrunden gelang es den Projekten ca. 62.600 neue Ausbildungsplätze zu erschließen und davon 43.000 zu besetzen.[2]

Die mit der Evaluation beauftragte Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung (GIB) schloss ihre Zwischenbilanz für den Zeitraum 2007–2011 mit einem positiven Ergebnis ab. Sie stellte fest, dass sich z.B. nachhaltige Strukturen wie Stiftungen und Institutionen für die weitere Netzwerkarbeit entwickelt haben und neue Berufsabschlüsse sowie duale Studiengänge entstanden sind.[4]

Im Herbst 2013 haben die Projekte der sechsten JOBSTARTER-Förderrunde ihre Arbeit aufgenommen.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. JOBSTARTER: Ausbildungsplätze fördern – Strukturen stärken Auf der Homepage der Initiative Bildungsketten (abgerufen am 31. Dezember 2011).
  2. 2,0 2,1 JOBSTARTER: das Förderprogramm für mehr Ausbildungsplätze (abgerufen am 31. Dezember 2011).
  3. Am Start: JOBSTARTER – Das neue Ausbildungsstrukturprogramm Publikation des Bundesinstituts für Berufsbildung (abgerufen am 31. Dezember 2011).
  4. Ergebnisbericht der JOBSTARTER-Evaluation (abgerufen am 31. Dezember 2011).

Kategorien: Bildungspolitik (Deutschland)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Jobstarter (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.