Joachim Friedrich (Brandenburg) - LinkFang.de





Joachim Friedrich (Brandenburg)


Joachim Friedrich von Brandenburg (* 27. Januar 1546 in Cölln; † 18. Juli 1608 in Köpenick), Sohn von Kurfürst Johann Georg, war von 1598 bis 1608 Kurfürst von Brandenburg und seit 1603 in Nachfolge Georg Friedrichs von Brandenburg-Kulmbach und Brandenburg-Ansbach Administrator des Herzogtums Preußen. Joachim Friedrich stammte aus dem Hause Hohenzollern.

Leben

Er stammt aus der ersten Ehe seines Vaters mit Sophia von Liegnitz. Während der Regierungszeit seines Vaters war Kurfürst Joachim Friedrich ab 1566 Administrator des Erzstifts Magdeburg. Er unterzeichnete als solcher die Konkordienformel von 1577 und das Konkordienbuch von 1580.[1] Als er die Regierung des Kurfürstentums 52-jährig übernahm, leitete er keine grundlegenden Veränderungen ein. 1599 ließ er bei Driesen in der Neumark vergeblich nach Metallvorkommen suchen. 1601 ließ er auf Burg Grimnitz in Joachimsthal die erste Glashütte der Mark Brandenburg errichten, dafür kamen Handwerker aus Böhmen. 1602 wurde Driesen zur Festung ausgebaut. 1603 erließ er die Order, mit dem Finowkanal eine künstliche Wasserstraße zwischen Oder und Havel zu bauen. Dieser erste Finowkanal wurde jedoch im Dreißigjährigen Krieg zerstört. 1604 gründete er außerdem den Geheimen Rat zu Cölln als oberste Verwaltungsbehörde in Brandenburg-Preußen.

Joachim Friedrich erhielt nach dem Tod des kinderlosen fränkischen Hohenzollern Georg Friedrich das schlesische Herzogtum Jägerndorf 1603 aufgrund einer Schenkungsurkunde übertragen. Er vermachte es 1606 seinem Sohn Johann Georg. Den Besitzansprüchen der Hohenzollern standen konfliktträchtige kaiserlich-habsburgische Ansprüche gegenüber, nach denen die schlesischen Gebiete mit dem Absterben der fränkischen Hohenzollern als heimgefallen angesehen wurden.

Joachim Friedrich gründete 1607 in Joachimsthal das Joachimsthalsche Gymnasium.

Joachim Friedrich starb auf einer Fahrt von Storkow[2] nach Berlin an einem Schlaganfall.

Das große Denkmal für Joachim Friedrich von Norbert Pfretzschner in der Siegesallee in Berlin wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Ein Denkmal des Kurfürsten ist seit dem 28. Mai 2006 auf dem Joachimsplatz in Joachimsthal zu sehen.

Einzelnachweise

  1. Vgl. BSLK, S. 15 und S. 762.
  2. Joachim Friedrich Gedenkstätte

Nachkommen

Erste Ehe: Katharina von Brandenburg-Küstrin (1549–1602)

∞ 1594 Prinzessin Anna von Preußen (1576–1625)
∞ 1597 König Christian IV. von Dänemark und Norwegen (1577–1648)
  • Tochter (*/† 1576)
  • Johann Georg (1577–1624), Herzog von Jägerndorf
∞ 1610 Prinzessin Eva Christine von Württemberg (1590–1657)
∞ 1609 Herzog Johann Friedrich von Württemberg (1582–1628)
  • Tochter (*/† 1585/86)
  • Christian Wilhelm (1587–1665), Erzbischof und Administrator von Magdeburg
∞ 1. 1615 Prinzessin Dorothea von Braunschweig-Wolfenbüttel (1596–1643)
∞ 2. 1650 Gräfin Barbara Eusebia von Martinitz († 1656)
∞ 3. 1657 Gräfin Maximiliane von Salm-Neuburg (1608–1663)

Zweite Ehe: Eleonore von Preußen (1583–1607), Tochter von Herzog Albrecht Friedrich von Preußen

∞ 1631 Pfalzgraf Ludwig Philipp von Simmern (1602–1655)

Siehe auch

Literatur

Weblinks

 Commons: Joachim Friedrich  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

VorgängerAmtNachfolger
Friedrich II. von BrandenburgBischof von Havelberg
1552–1598
---
Johann HorneburgBischof von Lebus
1555–1598
----
Sigismund von BrandenburgErzbischof/Administrator von Magdeburg
1566–1598
Christian Wilhelm von Brandenburg
Johann GeorgBischof von Brandenburg
1569/1571–1571
Nach der Säkularisation mit dem Kurfürstentum Brandenburg vereinigt
Johann GeorgKurfürst von Brandenburg
1598–1608
Johann Sigismund
Georg Friedrich von Brandenburg-Kulmbach und Brandenburg-AnsbachHerzog von Jägerndorf
1603–1606
Johann Georg von Brandenburg-Jägerndorf
Georg Friedrich von Brandenburg-Kulmbach und Brandenburg-AnsbachHerzog in Preußen
1603–1608
Johann Sigismund


Kategorien: Herzog (Preußen) | Bischof von Lebus | Geboren 1546 | Gestorben 1608 | Kurfürst (Brandenburg) | Bischof von Havelberg | Evangelischer Bischof (16. Jahrhundert) | Herzog (Jägerndorf) | Hohenzoller (Linie Hohenzollern-Brandenburg) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Joachim Friedrich (Brandenburg) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.