Joachim Bessing - LinkFang.de





Joachim Bessing


Joachim Bessing (* 26. Juni 1971 in Bietigheim) ist ein deutscher Schriftsteller und Journalist.

Seine Kindheit und Jugend verbrachte er in Heimerdingen, einem pietistisch geprägten Dorf in Württemberg. Bekannt wurde er v. a. durch seine Herausgeberschaft des Buches Tristesse Royale (1999), mit dem das sog. „popkulturelle Quintett“ (neben Bessing gehörten dazu Benjamin von Stuckrad-Barre, Christian Kracht, Eckhart Nickel und Alexander von Schönburg) lanciert wurde. Für die Spielzeit 2000/2001 verfasste Bessing eine Bühnenversion von Tristesse Royale, die in Göttingen uraufgeführt wurde. Ebendort inszenierte er mit dem Göttinger Ensemble 2001 noch zwei weitere seiner Stücke: Eine Sprache der Liebe und Bad, beide in Uraufführungen.

Seitdem hat Joachim Bessing zwei weitere Bücher verfasst, den Roman Wir Maschine (2001) und Rettet die Familie! (2004). 2008 erschien Bessings Übersetzung Anständig Trinken von Kingsley Amis (On Drink im englischen Original). Im März 2013 erschien Untitled, ein Liebesroman.

Mit der Journalistin Anne Waak und dem Schriftsteller Ingo Niermann gibt Joachim Bessing auf waahr.de ein Archiv für literarischen Journalismus heraus.Seit dem 1. Januar 2016 veröffentlicht er auf waahr.de ein Tagebuch unter dem Titel 2016 – The Year Punk Broke

Werke

  • Contrazoom, Erzählung, in: Christian Kracht (Hrsg.): Mesopotamia, ernste Geschichten am Ende des Jahrtausends, DVA, Stuttgart 1999, ISBN 3-421-05191-7.
  • Tristesse Royale: Das popkulturelle Quintett mit Joachim Bessing, Christian Kracht, Eckhart Nickel, Alexander von Schönburg und Benjamin von Stuckrad-Barre, herausgegeben von Joachim Bessing, Ullstein, Berlin 1999, ISBN 3-548-31226-8.
  • Waschen, schneiden, leben, von Udo Walz, aufgezeichnet von Joachim Bessing, Quadriga, Berlin 2000, ISBN 3-88679-339-7.
  • Wir Maschine DVA, Stuttgart 2001, ISBN 3-421-05298-0.
  • Tristesse Royale (Theaterstück, 2001)
  • Eine Sprache der Liebe (Theaterstück, 2001)
  • Bad (Theaterstück, 2001)
  • Rettet die Familie! Eine Provokation (List, 2004), ISBN 3-471-79486-7
  • Anständig Trinken, Aus dem Englischen von Joachim Bessing (Rogner und Bernhard, 2008), ISBN 978-3-8077-1071-6
  • Untitled. Kiepenheuer und Witsch, Köln 2013, ISBN 978-3-462-04517-8
  • Super. Mein Leben von Friedrich Liechtenstein, Piper, München / Zürüch 2015, ISBN 978-3-492-05666-3

Weblinks


Kategorien: Geboren 1971 | Journalist (Deutschland) | Deutscher | Mann | Autor | Literatur (21. Jahrhundert) | Literatur (20. Jahrhundert) | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Joachim Bessing (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.