Jerzy Kawalerowicz - LinkFang.de





Jerzy Kawalerowicz


Jerzy Kawalerowicz (* 19. Januar 1922 in Gwoździec, heute Ukraine; † 27. Dezember 2007 in Warschau) war ein polnischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent. Er war mit der Schauspielerin Lucyna Winnicka verheiratet.

Leben

Jerzy Kawalerowicz war 1947 Regieassistent von Wanda Jakubowska bei deren Film-Holocaustdrama Die letzte Etappe. Von 1947 bis 1949 studierte er an der Akademie der Schönen Künste in Krakau. Er begann Anfang der 1950er-Jahre selbst Filme zu machen und wurde ein Vertreter des Existentialismus im polnischen Kino der 1950er- und 1960er-Jahre. Herausragendes Beispiel hierfür ist sein Film Nachtzug von 1959 mit Zbigniew Cybulski und Leon Niemczyk in den Hauptrollen. 1955 gründete Kawalerowicz das Filmstudio Kadr, dem er seither als künstlerischer Leiter vorstand und das sämtliche Filme von ihm wie auch Filme weiterer bedeutender polnischer Regisseure wie Andrzej Wajda, Andrzej Munk oder Kazimierz Kutz produzierte.

Auch seine Literaturverfilmungen gehörten zu den legendären Filmen des polnischen und internationalen Kinos. 1961 verfilmte er mit Mutter Johanna von den Engeln einen Roman von Jarosław Iwaszkiewicz (der Film wurde mit dem Sonderpreis der Jury bei den Filmfestspielen von Cannes 1961 ausgezeichnet) und 1966 mit Pharao einen Roman von Bolesław Prus, der gleichzeitig der bis dahin teuerste Monumentalfilm Polens war. Kawalerowicz erhielt für diesen Film eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film. Auf der Berlinale 1978 wurde Kawalerowicz mit dem Silbernen Bären für seinen Film Der Tod des Präsidenten und sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Laut wurde es um Kawalerowicz noch einmal im Jahr 2001, als er den Roman Quo Vadis des polnischen Nobelpreisträgers Henryk Sienkiewicz als aufwändige Großproduktion verfilmte. Die Welturaufführung fand im Beisein von Papst Johannes Paul II. im Vatikan statt.

Er erhielt sowohl von der Staatlichen Hochschule für Film, Fernsehen und Theater Łódź als auch von der Sorbonne einen Ehrendoktor-Titel.

Von 1985 bis 1989 war Kawalerowicz Abgeordneter im Sejm, von 1986 bis 1990 gehörte er außerdem dem Nationalen Kulturrat an.

Filmografie

  • 1952: Gromada
  • 1954: Eines Menschen Weg / Unter dem phrygischen Stern (Pod gwiazdą frygijską)
  • 1956: Der Schatten (Cień)
  • 1957: Das wahre Ende des großen Krieges (Prawdziwy koniec wielkiej wojny)
  • 1959: Nachtzug (Pociąg)
  • 1961: Mutter Johanna von den Engeln (Matka Joanna od Aniołów)
  • 1966: Pharao (Faraon)
  • 1968: Gra
  • 1971: Maddalena
  • 1977: Śmierć prezydenta
  • 1980: Spotkanie na Atlantyku
  • 1983: Austeria – Das Haus an der Grenze (Austeria)
  • 1989: Der Gefangene von Sankt Helena (Jeniec Europy)
  • 1991: Bronsteins Kinder
  • 1996: Za co?
  • 2001: Quo vadis?

Literatur

  • Konrad Klejsa, Schamma Schahadat, Margarete Wach (Hrsg.): Der Polnische Film. Von seinen Anfängen bis zur Gegenwart. Schüren, Marburg 2012, ISBN 978-3-89472-748-2.
  • Christian Kampkötter, Peter Klimczak, Christer Petersen (Hrsg.): Klassiker des polnischen Films. Schüren, Marburg 2015, ISBN 978-3-89472-886-1.

Weblinks


Kategorien: Träger der Gloria-Artis-Medaille für kulturelle Verdienste | Ehrendoktor der Sorbonne | Träger des Ordens Polonia Restituta (Großkreuz) | Sejm-Abgeordneter | Mitglied der Akademie der Künste (DDR) | Gestorben 2007 | Geboren 1922 | Polnischer Künstler | Drehbuchautor | Filmproduzent | Pole | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Jerzy Kawalerowicz (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.