Jerini - LinkFang.de





Jerini


Jerini AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE0006787476
Gründung 1994
Sitz Berlin, Deutschland

Leitung

  • Jens Schneider-Mergener, Vorstandsvorsitzender
  • Adi Hoess, Vorstand Geschäftsentwicklung
  • Jochen Knolle, Vorstand Forschung & Entwicklung
  • Berndt Modig, Vorstand Finanzen
Mitarbeiter 154 (31. Dez. 2008)[1]
Umsatz 7.9 Mio. € (2008)[1]
Branche Arzneimittel
Website www.jerini.com

Die Jerini AG war ein Pharmaunternehmen, das auf peptidbasierte Arzneimittel spezialisiert war.

Mithilfe einer Technologieplattform „Peptides-to-Drugs“ (P2D) wurde an Wirkstoffen für Medikamente in den Indikationsbereichen Augenheilkunde, Onkologie und Entzündungserkrankungen geforscht. Neben der Entwicklung eigener Wirkstoffe unterhielt das Unternehmen Kooperationen mit anderen Unternehmen.

2008 wurde Jerini vom britischen Unternehmen Shire plc übernommen.

Unternehmensgeschichte

Jerini begann im Jahre 1994 mit der Aufnahme der Geschäftstätigkeit. Im Dezember 2008 beschäftigte das Unternehmen 154 Mitarbeiter.[1]

Tochterunternehmen im Konzern waren die JPT Peptide Technologies GmbH und die Jerini US, Inc.

Jerini war am Prime Standard der Frankfurter Börse notiert und hatte insgesamt ein Finanzierungsvolumen von über 130 Mio. aus öffentlichen und privaten Mitteln akquiriert.

Das Vorstand bestand aus:

  • Jens Schneider-Mergener, Vorstandsvorsitzender
  • Adi Hoess, Vorstand Geschäftsentwicklung
  • Jochen Knolle, Vorstand Forschung & Entwicklung
  • Berndt Modig, Vorstand Finanzen

Übernahme durch Shire

Kurz nach der Zulassung des Medikaments Firazyr gegen die seltene Erbkrankheit hereditäres Angioödem fehlte dem Unternehmen das notwendige Kapital für die Markteinführung, weshalb es im dritten Quartal 2008 an das britische Unternehmen Shire plc verkauft wurde.[2][3]

Produkte

Icatibant (Firazyr®) ist als Bradykininrezeptorblocker zur subkutanen Therapie für des Hereditären Angioödems (HAE) zugelassen. Der Wirkstoff wurde 2001 von Aventis einlizenziert. Jerini hat am 15. Juli 2008 von der Europäischen Kommission die Zulassung für Icatibant zur Behandlung akuter HAE-Attacken erhalten. Damit war Icatibant das erste Produkt, das in der Indikation HAE in allen EU-Staaten zugelassen wurde. Zunächst wurde es in Deutschland [4] und Großbritannien auf den Markt gebracht.

Am 24. April 2008 erhielt Icatibant von der Food and Drug Administration (FDA) ein Not Approvable Letter welches das Zulassungsverfahren in den USA zu verzögern drohte. Der Kurs der Jerini-Aktie brach daraufhin ein.[5]

Jerinis Technologieplattform

Jerinis unternehmenseigene Technologieplattform Peptides-to-Drugs (P2D) erlaubte die Identifizierung von peptidischen Vorläufermolekülen und ihre systematische Transformation in Peptidomimetika (injizierbare) oder niedermolekulare Wirkstoffe (oral verabreichbare Medikamente). Jerini konnte dadurch neuartige Arzneimittelkandidaten gegen solche Krankheiten entwickeln, die mit traditionellen Methoden der Arzneimittelforschung schwer zugänglich waren. Durch die Möglichkeit, sowohl Peptidomimetika als auch niedermolekulare Wirkstoffe als Arzneimittelkandidaten herzustellen, konnten Wirkstoffe für akute und chronische Behandlungen gegen das gleiche Zielmolekül (Target) gleichzeitig entwickelt werden.[6]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Jerini: Annual Report 2008 , abgerufen am 7. Mai 2014.
  2. transkript.de: Jerini verkauft sich an britische Shire , 3. Juli 2008.
  3. finanznachrichten.de: Jerini AG und Shire Limited geben strategische Partnerschaft bekannt , 3. Juli 2008.
  4. Rote Liste® Service GmbH (Hrsg.): Rote Liste -Arzneimittelverzeichnis für Deutschland. Rote Liste® Service GmbH, Frankfurt/M 2009 (rote-liste.de [abgerufen am 17. April 2009] DocCheck -Passwort erforderlich).
  5. Finanzen.net: Jerini erhält von der FDA ein Not Approvable Letter , 24. April 2008.
  6. Bundesministerium für Bildung und Forschung: BioRegionen in Deutschland , 2006, abgerufen am 21. Mai 2014

Kategorien: Ehemaliges Unternehmen (Berlin) | Börsennotiertes Unternehmen | Pharmazieunternehmen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Jerini (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.