Jennifer Minetti - LinkFang.de





Jennifer Minetti


Jennifer Minetti (* 8. Januar 1940 in Berlin; † 5. August 2011 in Bad Aibling) war eine deutsche Schauspielerin.

Leben

Jennifer Minetti war die Tochter des Schauspielers Bernhard Minetti. Als junge Frau erhielt sie Schauspielunterricht bei Herma Clement in Berlin. Ihr erstes Theaterengagement bekam sie nach ihrem Debüt im Jahr 1958 am Landestheater Hannover, wo sie bis 1960 blieb.

Es folgten Engagements am Theater der Stadt Essen (1960 bis 1962), an den Wuppertaler Bühnen (1962 bis 1964), am Staatstheater Kassel (1964 bis 1966), Stadttheater Aachen (1966 bis 1968), den Bühnen der Stadt Bonn (1968 bis 1970) und am Deutschen Theater Göttingen (1970 bis 1977).

Von 1977 bis 2001 spielte sie an den Münchner Kammerspielen. Rollen hier waren unter anderem Frau Miller in Kabale und Liebe (1978), Mutter Balicke in Trommeln in der Nacht (1979), Marceline Gautier in Feydeaus Klotz am Bein (1983), Zweite Geige in Anouilhs Orchester (1984), Hauswirtsgattin in der Uraufführung von Ernst-Jürgen Dreyers Die goldene Brücke (1985), Mutter in Im Dickicht der Städte (1988), Frau Bruscon in Der Theatermacher (1988), Frau Kovacic in der Uraufführung von Werner Schwabs Volksvernichtung oder meine Leber ist sinnlos (1991), Mutter des Mädchens/Patronne in Bernard-Marie KoltèsRoberto Zucco (1995), Grete in Schwabs Die Präsidentinnen (1997) sowie Köchin Laina in Herr Puntila und sein Knecht Matti (1998).

Zusammen mit den anderen Darstellerinnen aus dem Chor der kriegsgefangenen Frauen von Troja in EuripidesHekabe erhielt sie 2002 den Kurt-Meisel-Preis des Vereins der Freunde des Bayerischen Staatsschauspiels. Ab dem Sommer 2001 war sie am Schauspiel Frankfurt am Main fest engagiert. Daneben trat sie als Gast regelmäßig unter Dieter Dorn im Münchner Residenztheater auf.

Minetti spielte in vier Uraufführungen der Stücke von Werner Schwab und wurde von der Kritik als Schwabs Duse bezeichnet. In Wien war sie als Künstlermuse Alma in Joshua Sobols Alma (Regie: Paulus Manker) zu sehen. Als Christian Stückl 2003 in Salzburg den Jedermann neu inszenierte, wurde sie als Jedermanns Mutter engagiert. 2005 erhielt sie den mit 10.000 Euro dotierten Theaterpreis der Landeshauptstadt München.

Am 5. August 2011 starb sie im Alter von 71 Jahren in Bad Aibling.[1] Sie war die Schwester des Schauspielers Hans-Peter Minetti und Tante des Schauspielers Daniel Minetti.

Hörspiele

  • 2000: Kerstin Specht: Der Flieger – Regie: FM Einheit/Kerstin Specht (Hörspiel – BR)
  • 2001: Andreas Ammer/FM Einheit/Sebastian Hess: Marx Engels Werke (Dr. Karl Marx) – Regie und Komponisten: Andreas Ammer/FM Einheit (Pophörspiel – BR)
  • 2002: Andreas Ammer/FM Einheit: Alzheimer 2000/Toter Trakt (Frau Meinhof) – Regie: Andreas Ammer/FM Einheit (Hörspiel – WDR/RB)

Literatur

  • C. Bernd Sucher (Hrsg): Theaterlexikon. Autoren, Regisseure, Schauspieler, Dramaturgen, Bühnenbildner, Kritiker. Von Christine Dössel und Marietta Piekenbrock unter Mitwirkung von Jean-Claude Kuner und C. Bernd Sucher. Deutscher Taschenbuch-Verlag, München 2. Auflage 1999 ISBN 3-423-03322-3

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Schauspielerin Jennifer Minetti 71-jährig gestorben , in: schwäbische.de vom 5. August 2011


Kategorien: Schauspieler | Gestorben 2011 | Geboren 1940 | Theaterschauspieler | Künstler (München) | Deutscher | Frau | Hörspielsprecher

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Jennifer Minetti (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.