Jean Louis Cabanis - LinkFang.de





Jean Louis Cabanis


Jean Louis Bennoit Cabanis (* 8. März 1816 in Berlin; † 20. Februar 1906 in Friedrichshagen[1]) war ein deutscher Ornithologe.

Leben und Wirken

Jaen Louis Bennoit Cabanis wurde als Sohn des Tapetenfabrikanten Jean Louis Bennoit Cabanis und seiner Ehefrau Auguste Marie Charlotte geb. Fahland am 8. März 1816 in Berlin geboren.[2] Cabanis studierte von 1835 bis 1839 an der Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin. Anschließend ging er nach Nordamerika, von wo er 1841 nach Berlin zurückkehrte und eine große Sammlung naturhistorischer Fundstücke mitbrachte. Danach war er zunächst Angestellter des Museums für Naturkunde. Später wurde er dort Direktor als Nachfolger von Martin Lichtenstein. Für das Zoologische Museum arbeitete er mehr als 50 Jahre lang, von 1841 bis 1892.

1853 gründete er das Journal für Ornithologie, dessen Herausgeber er 41 Jahre lang war. Dann wurde er von seinem Schwiegersohn Anton Reichenow abgelöst.

Ehrungen und Gedenken

Einige Ornithologen benannten nach Cabanis ein Taxon. Hierzu gehören u. a.:

Das South American Classification Committee hat allerdings Poospiza cabanisi als eigenständige Art kategorisiert.[3] Ebenfalls herrscht bei manchen Autoren die Meinung vor, dass Melozone cabanisi eine eigene Art ist.[4] Man findet in der Literatur auch Knipolegus cabanisi als eigene Art, doch das South American Classification Committee lehnt diese Kategorisierung bisher ab.[5]

Beschreibungen

Cabanis hat allein oder mit anderen Autoren eine Vielzahl von Vogeltaxa wissenschaftlich beschrieben. Zusammen mit Charles Lucien Jules Laurent Bonaparte beschrieb er 1850 die Gattung Stenostira. Ebenso hat in Zusammenarbeit mit Ferdinand Heine zahlreiche Gattungen, Arten und Unterarten beschrieben. Die Beschreibung der Unterarten des Allfarblori (Trichoglossus haematodus flavicans) geht auf eine Zusammenarbeit mit Anton Reichenow zurück. Allein hat er u. a. die Arten Waldzaunkönig (Henicorhina leucosticta), Schuppenmantel-Ameisenwächter (Hylophylax poecilinotus) und Augenring-Breitschnabeltyrann (Rhynchocyclus brevirostris) sowie die Gattungen Poospiza, Baeolophus und Cichlopsis beschrieben.

Gattungen

Im Folgenden finden sich chronologisch nach dem Erstbeschreibungsdatum die Gattungen, die Cabanis auch mit anderen Autoren zusammen beschrieben hat:

Arten

Arten, die Cabanis allein oder mit anderen beschrieben hat, sind außerdem:

Werke

  • zusammen mit (ab T. II) Ferdinand Heine jun.: Museum Heineanum : Verzeichniss der ornithologischen Sammlung des Oberamtmann Ferdinand Heine, auf Gut St. Burchard vor Halberstadt; mit kritischen Anmerkungen und Beschreibung der neuen Arten ... [NT: Museum Ornithologium Heineanum]
    • I. Theil, die Singvögel enthaltend (Halberstadt, 1850–1851) online
    • II. Theil, die Schreivögel enthaltend (Halberstadt, 1859–1860) online
    • III. Theil, die Schrillvögel und die Zusammenstellung der Gattungen und Arten des 1.-3. Theils enthaltend (Halberstadt, 1860) online
    • IV. Theil, die Klettervogel enthaltend, Heft I: Kuckuke und Faulvögel (Halberstadt, 1862–1863) online
    • IV. Theil, die Klettervogel enthaltend, Heft 2: Spechte (Halberstadt, 1863) online
  • zusammen mit Moritz Richard Schomburgk, Christian Gottfried Ehrenberg, Franz Hermann Troschel, Wilhelm Ferdinand Erichson, Johannes Müller: Reisen in Britisch-Guiana in den Jahren 1840-1844: nebst einer Fauna und Flora Guiana's nach Vorlagen von Johannes Müller, Ehrenberg, Erichson, Klotzsch, Troschel, Cabanis und Andern, J. J. Weber, 1847
  • zusammen mit Johann Jakob von Tschudi: Untersuchungen über die Fauna peruana, Druck und Verlag von Scheitlin und Zollikofer, 1844
  • zusammen mit Anton Reichenow: Opuscula ornithologica: a collection of ornithological pamphlets
  • zusammen mit Johann Jakob von Tschudi: Ornithologie, Druck und Verlag von Scheitlin und Zollikofer, 1845
  • Vögel, 1869
  • Ornithologische Notizen, 1847

Literatur

Einzelnachweise

  1. siehe Sterberegistereintrag des StA Friedrichshagen Nr. 19/1906
  2. siehe für Nachweis der Eltern Sterberegistereintrag des StA Friedrichshagen Nr. 19/1906
  3. Proposal (387) to South American Classification Committee Split Poospiza cabanisi from P. lateralis (engl.)
  4. IOC World Bird List Version 2.5 AS ADD: Melozone cabanisi is split from M. biarcuta (Stiles & Skutch 1989, Howell & Webb 1995) (engl)
  5. BirdLife International Andean Tyrant Knipolegus signatus (engl.)


Kategorien: Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Museums für Naturkunde Berlin | Ornithologe | Gestorben 1906 | Geboren 1816 | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Jean Louis Cabanis (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.