Jean Cardonnel - LinkFang.de





Jean Cardonnel


Jean Cardonnel (* 1921 in Figeac, Lot, Frankreich; † 4. Juli 2009) war ein französischer Theologe, Dominikaner und Aktivist.

Leben

Jean Cardonnel studierte ab 1939 Philosophie und Literatur an der Universität Montpellier. 1940 trat er der Ordensgemeinschaft der Dominikaner bei, studierte Theologie und Philosophie und empfing 1947 die Priesterweihe. Von 1947 bis 1949 war er Professor für Fundamentaltheologie im Kloster St. Maximin, dem einzigen Novizenkloster in Südfrankreich. 1950 wechselte er in das Kloster Marseille und wurde 1951 dessen Superior. Er engagierte sich insbesondere für die Arbeiterpriester, obwohl sich die Kurie in Rom gegen die Bewegung stellte. Nach Abzug der Arbeiterpriester 1954 trat er aus dem Konvent in Marseille aus. Cardonnel war zunächst für die Zeitschrift Économie et humanisme tätig und trat nach kurzer Zeit als Studentenpfarrer in Paris in den Ordenskonvent in Montpellier bei. 1958 wurde er Professor in Rio de Janeiro und hatte erste Berührungspunkte mit der aufkommenden Befreiungstheologie in Brasilien. 1960 kehrte er nach Montpellier zurück und engagierte sich für die Dritte Welt, insbesondere für Lateinamerika. Er gründete 1960 das Centre Lacordaire, eine Begegnungsstätte für Laien und Priester. Mit Franziskanern engagierte er sich für die Zeitschrift Frères du monde, veröffentlichte zahlreiche Artikel und war in Konferenzen präsent. Während der Zeit der Studentenunruhen 1968 wurde er bekannt mit seiner Fastenpredigt Évangile et révolution und zog den Ärger der französischen Bischöfe auf sich. Seine Schrift Dieu est mort en Jésus-Christ veröffentlichte er ohne Erlaubnis seiner Bischöfe. Es entstand die „affaire Cardonnel“. Trotz erteiltem Redeverbot durch die Bischöfe kritisierte er immer wieder die katholische Kirche. 2002 wurde er letztlich aus dem Kloster Montpellier ausgeschlossen.

Schriften

  • Frères du monde. Socialisme & christianisme. Frères du monde, 1965.
  • Gott in Zukunft. Aufforderung zu einer menschlichen Welt. Pfeiffer, München 1969.
  • Brasilianische Predigten. Pfeiffer, München 1970.
  • Gott ist Partei. Patmos, Düsseldorf 1971.
  • La parole, ma seule arme. Nouvelles perspectives, 2003, ISBN 2-911368-04-5.

Weblinks

 Commons: Jean Cardonnel  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Kategorien: Befreiungstheologe | Hochschullehrer (Frankreich) | Römisch-katholischer Studentenpfarrer | Hochschullehrer (Rio de Janeiro) | Römisch-katholischer Theologe (21. Jahrhundert) | Römisch-katholischer Theologe (20. Jahrhundert) | Dominikanerbruder | Gestorben 2009 | Geboren 1921 | Franzose | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Jean Cardonnel (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.