Jay David Bolter - LinkFang.de





Jay David Bolter


Jay David Bolter (* 17. August 1951) ist einer der bedeutendsten Vordenker zur Theorie des elektronischen Schreibens und des Hypertextes neben Vannevar Bush, Ted Nelson und Jakob Nielsen.

Leben

Jay David Bolter promovierte 1977 (Ph.D. in Classics) und erwarb 1978 einen Master-Abschluss in Computer Science (M.S.), jeweils an der Universität von North Carolina.

Bolter forscht zur kulturellen und sozialen Bedeutung des Computers (Turing's Man, 1984) und zu Hypertext (Writing Space, 1991):

"The term computer literacy has been taken to mean either the ability to operate a computer [...] or a technical knowledge of programming and concepts of computer science [...] we have been exploring a different and more general definition of computer literacy: the ability to read and write in the computer medium and an understanding of how the computer fits into the long tradition of the technologies of writing"
"Each element in this network may be a word, a sentence, a paragraph, and it may be related to as many other elements as the author or the reader (who is also an author) cares to define [...] The key is the electronic link, which allows us to build and explore trees or networks, to turn trees into hypertext" (Bolter in Writing Space).

Seine aktuellen Interessenschwerpunkte liegen im Bereich der Annotation und der Remediation (Remediation, 2000).

Zusammen mit Michael Joyce entwickelte er das Hypertext-System Storyspace.

Publikationen

  • 1984:Turing's Man: Western Culture in the Computer Age. University of North Carolina Press. ISBN 0807841080 (dt. Ausgabe: Der digitale Faust. Stuttgart: Klett-Cotta, 1990)
  • 1991: Writing Space: The Computer, Hypertext, and the History of Writing. Hillsdale, New Jersey: Lawrence Erlbaum. ISBN 0-8058-0427-7 und ISBN 1-56321-067-3 (Rezension )
  • 2000: Remediation: Understanding New Media. MIT Press. ISBN 0262024527 (mit Richard Grusin; Beschreibung )
  • 2001: Controlling Voices. Southern Illinois University Press (mit Tyanna K. Herrington)
  • 2002: Integrating 2-D Video Actors into 3-D Augmented-Reality Systems. MIT Press (mit Blair MacIntyre, Marco Lohse und Emmanuel Moreno)
  • 2003: Windows and Mirrors (mit Diane Gromala). MIT Press

Siehe auch

Weblinks


Kategorien: Hochschullehrer (Georgia Institute of Technology) | Geboren 1951 | Informatiker | US-Amerikaner | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Jay David Bolter (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.