Java Plug-in - LinkFang.de





Java Plug-in


Das Java Plug-in ist eine Softwarekomponente, mit der man Java-Applets in einem Webbrowser ablaufen lassen kann.

Es stellt die Verbindung zwischen verschiedenen Browsern (Mozilla Firefox, Mozilla, Netscape Navigator, Opera, Internet Explorer) und dem auf dem Computer installierten Java Development Kit (JDK) dar. Damit wird es möglich, durch <object>- oder <applet>-Tags in einer HTML-Seite Java Applets zu starten.

Aufbau

Das Java Plug-in besteht grundsätzlich aus einem nativen und einem in Java geschriebenen Codeanteil. Der native Codeanteil stellt die Verbindung zu dem jeweiligen Browser her und ist im Falle des Internet Explorers z. B. ein ActiveX Control (jpishare.dll, jpicom32.dll, RegUtils.dll, jpiexp32.dll, npjpi142_08.dll). Der Java-Code-Anteil befindet sich in einem Java Archive namens „plugin.jar“.

Initialisierung

Der Start bzw. die Initialisierung des Java-Applets erfolgt mittels des Plugins in einem dreistufigen Prozess. Dieser Ablauf soll hier am Beispiel des Internet Explorers und einer Seite mit <object>-Tag erläutert werden.

  • Der Browser parst die HTML-Seite und startet das zu dem <object>-Tag per CLSID angegebene ActiveX Control. Dadurch initialisiert sich der C++ Teil des Java Plugins. Dieser lädt die Java Virtual Machine der entsprechenden Plattform als Bibliothek (JVM.DLL oder libjvm.so) in den Speicher und startet diese durch das JNI Invokation Interface.
  • Der native Teil übergibt die Kontrolle an den Java Teil (AppletViewer.initEnvironment()) und dieser initialisiert seinen Zustand. Hier werden z. B. browserabhängige Klassen geladen, verschiedene Lokationen nach Einstellungsdateien abgesucht, der JarCache initialisiert und auch die Java-Konsole gestartet. Sämtliche Applets laufen in einer eigenen Thread-Group. Die Parameter des Tags (archive, codebase usw.) werden dem Native Code mittels Windows PropertyBags übergeben. Der Java-Code bekommt diese dann aber auf jeder Plattform als eine Java HashMap zugestellt.
  • Die Klasse IExplorerPluginObject in der nun aktivierten JVM wartet auf zwei Callbacks (containerReady(), frameReady()) die dieser Komponente signalisieren, das der Internet Explorer bereit ist. Nun werden die Archive des Applets von mehreren Download Threads parallel geladen. Abschließend beginnt der Lebenszyklus des Applets durch Aufruf der init()- und start()-Methoden.

Weblinks


Kategorien: Softwarekomponente | Java-Technologie | Java-Programm

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Java Plug-in (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.