Jaroslaw Wladimirowitsch Rybakow - LinkFang.de





Jaroslaw Wladimirowitsch Rybakow


Jaroslaw Wladimirowitsch Rybakow (russisch Ярослав Владимирович Рыбаков, engl. Transkription Yaroslav Rybakov; * 22. November 1980 in Mahiljou, Weißrussland) ist ein ehemaliger russischer Hochspringer, der Welt- und Europameister wurde.

Leben

Seinen ersten großen Auftritt hatte er im Jahr 2001, als er sich bei den Weltmeisterschaften in Edmonton nur dem Deutschen Martin Buß geschlagen geben musste und die Silbermedaille gewann. Im darauffolgenden Jahr bei den Europameisterschaften 2002 in München gelang ihm die Revanche gegen Buss: Rybakow holte sich mit übersprungenen 2,31 m die Goldmedaille, während der Deutsche mit bescheidenen 2,25 m nur Siebter wurde.

Sein großer Widersacher sollte jedoch der Schwede Stefan Holm werden, der in München Dritter geworden war und zu Beginn der folgenden Saison bei den Hallenweltmeisterschaften 2003 in Birmingham Rybakow, der dort Silber gewann, zum ersten Mal schlug. Nur noch selten konnte Rybakow Holm besiegen, so beim IAAF World Athletics Final 2003 in Monte Carlo, wo er jedoch nur aufgrund der geringeren Anzahl an Fehlversuchen gewann.

Bei den Hallenweltmeisterschaften 2004 in Lissabon kam dann Rybakow wieder auf den Silberrang hinter Holm, und bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen landete Rybakow mit 2,32 m auf dem sechsten Platz.

Bei den Halleneuropameisterschaften 2005 in Madrid reichten ihm selbst hervorragende 2,38 m nicht zum Sieg – der Schwede sprang zwei Zentimeter höher. Bei den Weltmeisterschaften in Helsinki gewann er dann Bronze hinter Jurij Krymarenko (UKR) und dem höhengleichen Kubaner Víctor Moya.

2006 holte Rybakow den Titel bei den Hallenweltmeisterschaften in Moskau. Bei den Europameisterschaften in Göteborg wurde er Fünfter.

Bei den Weltmeisterschaften 2007 in Ōsaka lagen drei Athleten mit 2,35 m gleichauf. Mit den wenigsten Fehlversuchen siegte Donald Thomas (BAH) vor Rybakow, der mit seiner persönlichen Bestleistung Silber gewann, und Kyriakos Ioannou (CYP). Ebenfalls Silber gab es für Rybakow bei den Hallenweltmeisterschaften 2008 in Valencia. 2009 wurde er in Berlin Weltmeister mit übersprungenen 2,32 m vor drei höhengleichen Springern. Den Start bei den Weltmeisterschaften 2011 in Daegu musste er wegen einer Fußverletzung absagen.[1]

Jaroslaw Rybakow hatte bei einer Größe von 1,96 m ein Wettkampfgewicht von 84 kg.

Erfolge

Weblinks

Einzelnachweise

  1. WM 2011 – Rybakow muss passen Yahoo!Sport, 23. Augst 2011, abgerufen am 9. Oktober 2015.


Kategorien: Hochspringer (Russland) | Weltmeister (Hochspringen) | Europameister (Hochspringen) | Geboren 1980 | Sowjetbürger | Olympiateilnehmer (Russland) | Russe | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Jaroslaw Wladimirowitsch Rybakow (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.