James Atkin, Baron Atkin - LinkFang.de





James Atkin, Baron Atkin


James Richard Atkin, Baron Atkin, of Aberdovey in the County of Merioneth PC KC (* 28. November 1867; † 25. Juni 1944 in Aberdyfi, Wales) war ein britischer Jurist, der zuletzt als Lord of Appeal in Ordinary aufgrund des Appellate Jurisdiction Act 1876 als Life Peer auch Mitglied des House of Lords war.

Leben

Studium, Lordrichter und Oberhausmitglied

Nach dem Besuch der Friars School in Bangor sowie des Christ College in Brecon absolvierte Atkin ein Studium der Fächer Klassische Altertumswissenschaft und Rechtswissenschaften am Magdalen College der University of Oxford und erhielt nach dessen Beendigung 1891 die anwaltliche Zulassung durch die Rechtsanwaltskammer (Inns of Court) von Gray’s Inn. Anschließend war er als Barrister tätig und wurde 1903 Schatzmeister der Anwaltskammer von Gray’s Inn sowie 1906 für seine juristischen Verdienste sowohl Kronanwalt („King’s Counsel“) als auch sogenannter „Bencher“ seiner Anwaltskammer.

1913 wurde er Richter an dem für England und Wales zuständigen High Court of Justice und bekleidete dieses Richteramt bis 1919. Zugleich wurde er 1913 zum Knight Bachelor geschlagen und führte seither den Namenszusatz „Sir“. Nach Beendigung dieser Richtertätigkeit erfolgte 1919 seine Berufung zum Richter (Lord Justice of Appeal) am Court of Appeal, dem für England und Wales zuständigen Appellationsgericht, an dem er bis 1928 tätig war. Daneben wurde er 1919 auch zum Privy Councillor ernannt. Des Weiteren fungierte er zwischen 1919 und 1934 auch als Vorsitzender des Rates für juristische Ausbildung (Council of Legal Education).

Zuletzt wurde Atkin durch ein Letters Patent vom 6. Februar 1928 aufgrund des Appellate Jurisdiction Act 1876 als Life Peer mit dem Titel Baron Atkin, of Aberdovey in the County of Merioneth zum Mitglied des House of Lords in den Adelsstand berufen und wirkte bis zu seinem Tod 1944 als Lordrichter (Lord of Appeal in Ordinary). Daneben war er als Nachfolger von Rhys Hopkin Morris zwischen 1938 und seinem Tod sowie der darauf folgenden Ablösung durch Clement Davies auch Präsident des London Welsh Trust, das unter anderem das Londoner Zentrum für Wales (London Welsh Centre) an der Gray’s Inn Road betreibt.

1939 wurde Atkin in die American Academy of Arts and Sciences gewählt.

Bedeutende Urteile als Lordrichter

Während seiner Amtszeit als Lordrichter wirkte er bei einigen Entscheidung mit wie zum Beispiel:

  • Bell v Lever Brothers Ltd (1931): In diesem Verfahren aus dem Contract Law wurde entschieden, dass ein allgemeiner Vertragsfehler nicht zur Nichtigkeit eines Vertrages führt, außer in den Fällen, in denen es sich um Fehler von grundlegender Bedeutung für die Identität des Vertrages handelt.
  • Donoghue v Stevenson (1932): In diesem Verfahren aus dem Tort Law kam es zu einer Grundsatzentscheidung in Bezug auf die Schaffung des modernen Konzepts der Fahrlässigkeit sowie durch die Festlegung der allgemeinen Prinzipien, wonach eine Person einer anderen Person gegenüber Sorgfaltspflichten schuldig ist.
  • Liversidge v Anderson (1942): In diesem Verfahren kam es zu einer Grundsatzentscheidung bezüglich der Beziehungen zwischen Judikative und Exekutive allgemein sowie der insbesondere bezüglich der Unterstützung der Exekutive durch die Judikative in Zeiten sozialer Notstände.

Weblinks


Kategorien: Lordrichter | Mitglied des House of Lords | Knight Bachelor | Gestorben 1944 | Geboren 1867 | Rechtsanwalt (Vereinigtes Königreich) | Brite | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/James Atkin, Baron Atkin (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.